Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Wright, Crispin
 
Bücher bei Amazon
Vagheit I 129f
Farbe/Vagheit/Wright: Farbschattierungen könnten charakterisiert werden als "erlaubt die Beschreibung als vage". Man könnte etwas als "rot" bezeichnen, ohne darauf verpflichtet zu sein. Aber soll man deswegen sagen, daß das sowohl verpflichtende als auch permissive Züge hat? Oder sollten wir eher folgern, daß es falsch ist von "Grenzfällen" zu sprechen, die Entscheidungen zulassen, aber nicht vorschreiben?
DF Vagheit: bedeutet nicht die Existenz eines "Zwischenreichs"!
Vagheit/Wright: ist vielmehr die Tatsache, daß der Kontrast zwischen dem, was "rot" vorschreibt, und dem, was "nicht rot" vorschreibt, nicht überall eindeutig ist. Auch uneindeutige Schattierungen kontrastieren aber mit eindeutigen. ((s) WittgensteinVs, Sorites).
Vagheit/Konvergenz/Bedingungen/Kriterien/Wright: Könnte es nicht einen völlig permissiven Diskurs geben? Es ist klar, daß der Kontrast zwischen Bedingungen, die eine Behauptung erlauben, und solchen für die dies nicht gilt, selbst nicht völlig permissiv sein kann! DF.
Es könnte sonst keine Information ohne zusätzliche Information geben. Nichts würde durch die "Korrektheit" einer solche Information ausgeschlossen werden ("schlechthin"). Es gäbe dann aber nichts, worin diese Korrektheit bestehen könnte.

EMD II ~226
Vagheit/Sorites/Wright: die Existenz von Grenzfällen beinhaltet nicht verschwommene Grenzen - unscharfe Grenzen statt dessen unscharf im logischen Raum - Freg/Russell: Mangel unserer Sprache - WrightVs: vage Prädikate bloß partielle Funktionen - konsistent mit scharfer Unterscheidung zwischen Fällen wo anwendbar und wo nicht - nicht Mangel an Instruktion, sondern die I verlangen, daß die Grenzen gar nicht gezogen werden - Kontinuität der Welt - II 230 nicht Reflex unserer geistigen Schwäche

Wri I
Cr. Wright
Wahrheit und Objektivität Frankfurt 2001

> Gegenargumente gegen Wright



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.04.2017