Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Rorty, Richard
 
Bücher bei Amazon:
Richard Rorty
Wahrheit II 116f
Wahrheit/Rorty: Wahrheitsliebe nicht als Liebe zu etwas Nicht-Menschlichem, sondern als Verhältnis zu den Mitmenschen. Wahrheitsliebe als umgängliche Gesprächsbereitschaft machte jenen Quasi-Gegenstand als Ziel einer Suche (platonische Idee der natürlichen Ordnung oder universelle gültige Überzeugungen, Habermas) gänzlich überflüssig.
III 84 ff
Wahrheit/Kunst/Ethik/ Rorty: mit Davidson bin ich der Meinung, dass sich die Unterscheidung wahr/falsch auch Aufsätze vom Typ "Yeats war ein großer Dichter" und »Demokratie ist besser als Tyrannei« anwenden lässt.
V 26 ff
Semantische Wahrheitstheorie/Tarski: führt Wahrheit auf Rechtfertigung zurück.
VI 7
Wahrheit: absoluter Begriff: in folgendem Sinne: "wahr für mich, aber nicht für dich", "in meiner Kultur, aber nicht von deiner", "damals wahr, aber nicht heute" solche Äußerungen sind befremdlich und witzlos.
Dagegen sinnvoll: "für mich gerechtfertigt, aber nicht für dich".
Rechtfertigung: relativ! Rechtfertigung ist Kriterium für Wahrheit.
Wahrheit: kein Ziel der Forschung! Ein Ziel ist etwas, von dem man wissen kann, ob man darauf zusteuert oder davon abkommt.
VI 327
Wahrheit: Eigenschaft von Sätzen!
Wahrheit/Existenz/Rorty: natürlich war es schon früher wahr, dass Frauen nicht unterdrückt werden sollten, wie die Planetenbahnen auch schon früher wahr waren! Die Wahrheit ist zwar ahistorisch, aber das liegt nicht daran, daß wahre Aussagen durch ahistorische Entitäten wahr gemacht würden!
Horwich I 444
Pragmatismus/James/Davidson/Rorty: 1."Wahrheit" hat keinen erklärenden Gebrauch. - 2. Überzeugungen werden durch die Kausalrelation erklärt. - 3. Es gibt keine Wahrmacher. - 4. Wenn keine Wahrmacher, dann kein Streit zwischen Anti-Realismus und Realismus, der diese Wahrmacher annimmt.
Horwich I 454
Wahrheit/DavidsonVsTarski/Rorty: kann man daher nicht in Begriffen von Erfüllung oder etwas anderem definieren. - Wir können nur sagen, daß die Wahrheit einer Äußerung von der Bedeutung der Wörter und dem Arrangement der Welt abhängt. - Damit sind wie die Korrespondenztheorie los.
Horwich I 456
Wahrheit/Putnam: wenn sie keine Eigenschaft wäre. wären die Wahrheitsbedingungen alles, was man über sie wissen könnte - (Putnam pro Wahrheit als Eigenschaft. - (PutnamVsField?). - Putnam: dann wären unsere Gedanken keine Gedanken.

Ro I
R. Rorty
Der Spiegel der Natur Frankfurt 1997

Ro II
R. Rorty
Philosophie & die Zukunft Frankfurt 2000

Ro III
R. Rorty
Kontingenz, Ironie und Solidarität Frankfurt 1992

Ro IV
R. Rorty
Eine Kultur ohne Zentrum Stuttgart 1993

Ro V
R. Rorty
Solidarität oder Objektivität? Stuttgart 1998

Ro VI
R. Rorty
Wahrheit und Fortschritt Frankfurt 2000

Hor I
P. Horwich (Ed.)
Theories of Truth Aldershot 1994

> Gegenargumente gegen Rorty
> Gegenargumente zu Wahrheit



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.04.2017