Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Adams, R.
 
Bücher bei Amazon
Sorites II 297
Adams-Konditional/Sorites/Field: beim Sorites führt der verallgemeinerte Adams-Konditional dazu, dass alle Prämissen hoch glaubhaft sind, selbst für die klarsten Grenzfälle. Aber das Sorites-Argument erhält die Glaubbarkeit in dieser Lesart nicht.

Wahrscheinlichkeits-Funktion P/Field: aus mehreren verschiedenen P kann dasselbe Q konstruiert werden, daher ist P eigentlich nicht wichtig um den Agenten zu beschreiben. Dann könnte man sagen:
1. Dass Q eine völlig legitimierte Glaubens-Funktion ist.
2. Dass P keine legitimierte Glaubens-Funktion ist. Das wäre schwer zu begründen, wenn der Prozess von P zu Q so wiederholt werden könnten, dass er ein Q* liefert, das von Q verschieden ist, aber das ist nicht der Fall. Wenn wir Q*(A) als Q(DA) definieren, dann ist Q* einfach gleich Q. Das ist unser Grund dafür, dass wir S4 gebrauchen.

> Gegenargumente gegen Adams



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.04.2017