Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Allen, C.
 
Bücher bei Amazon
Sprache Colin Allen und Eric Saidel Die Evolution der Referenz in D. Perler/M. Wild (Hg.) Der Geist der Tiere, Frankfurt 2005

Perler I 333
Sprache/Evolution/Allen/Saidel: in welchem Ausmaß können unterschiedliche Funktionen der Sprache voneinander getrennt und in verschiedenen phylogenetischen Gruppen nachgewiesen werden?
a) härtere Linie: (stärkere Trennung von Mensch und Tier): Homologie (gemeinsame Vorläufer) ist notwendig, Homoplasie (konvergente Evolution) nicht ausreichend.
Vs: das ist voreilig. Zwar liefert Homologie mehr Belege für einen gemeinsamen historischen Weg, aber auch Homoplasie liefert relevante Informationen: sie geht aus einem ähnlichen Selektionsdruck hervor. Damit kann sie auch allgemeine Prinzipien aufdecken.
I 335
Sprache/Evolution/Allen/Saidel: wenn sie homolog sein soll, muss es einen gemeinsamen Vorfahren mit der Anlage zu ihr gegeben haben.
I 336
Um das zu beantworten, braucht man vergleichende Arbeiten über Menschen, Menschenaffen, Affen und Nichtprimaten.
I 339
Tier/Sprache/Referenz/Allen/Saidel: Bsp Seyfarth, Warnrufe von Meerkatzenjungen müssen von den Erwachsenen bestätigt (wiederholt) werden, damit sie von den anderen ernst genommen werden.
I 340
Geteilte Aufmerksamkeit/Sprache/Tier/Allen/Saidel: wenn sie vorhanden ist, dann unterhalten die Lautäußerungen von Menschen und erwachsenen Tieren dieselben Beziehungen zu den Gegenständen der Aufmerksamkeit.



Tie I
D. Perler/M. Wild (Hg)
Der Geist der Tiere Frankfurt 2005

> Gegenargumente zu Sprache



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 22.02.2017