Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Anscombe, E
 
Bücher bei Amazon
Referenz Frank I 87
Referenz/Frege/Anscombe: es gibt keinen Weg zurück von der Referenz zum Sinn. Jedes Objekt besitzt viele Weisen der Gegebenheit oder Beschreibungsmodi.
Intension/"Ich"/Anscombe: wegen der Eigentümlichkeit der Konstruktion gelingt es, ein Objekt zu bestimmen, trotz der theoretisch vielen Möglichkeiten der Weise des Gegebenseins: denn wir wollen ja nicht annehmen: "Smith realisiert nicht die Identität mit Smith".
Wenn wir das Reflexivum im gewöhnlichen Sinn ansähen, wäre das allerdings möglich.
"ich"/Spezielles Reflexivum/Anscombe: kann nur vom Standpunkt der ersten Person aus erklärt werden.
Frege: wir haben den Sinn nicht schon erfasst, wenn mitgeteilt wird, von welchem Objekt ein Mensch sprechen wird, wenn er "ich" sagt ob er es nun weiß oder nicht.
Allerdings garantiert der Gebrauch von "ich" sicher, dass der Sprecher es weiß, Aber wir haben immer noch ein Recht zu fragen, was er weiß!

Fra I
M. Frank (Hrsg.)
Analytische Theorien des Selbstbewusstseins Frankfurt 1994

> Gegenargumente gegen Anscombe
> Gegenargumente zu Referenz



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.03.2017