Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Deduktion: zwingender Schluss von Prämissen auf eine Konklusion. Vom Allgemeinen auf das Besondere. - Dagegen ist Induktion ein Schluss von besonderen Einzelfällen auf ein Allgemeines.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Bolzano, B.
 
Bücher bei Amazon
Deduktion Berka I 18/19
Deduktion/Bolzano: wenn einer der Sätze A,B, C keinen der letzteren in sich schließt, so können wir ihn auch weglassen, und von den übrigen B,C,... die Ableitbarkeit der Konklusionen behaupten. Denn unter diesen Umständen muss der Satz A wahr sein und bleibt es jeder zeit, wen man auch immer für Vorstellungen setzt. So oft also die Sätze B,C,D.. alle wahr werden, werden auch die Sätze A,B,C,D... alle wahr und damit auch die Konklusionen M,N,O...(?).
Wenn gewisse Konklusionen M,N,O.. ableitbar sein sollen aus gewissen Prämissen A,B.C...so muss auch unter diesen irgendein falscher stecken. Denn wären alle A,B,C,D... wahr, so müßten es auch alle M,N,O...sein. weil sonst nicht wahr wäre, dass jeder Inbegriff (Vereinigung von) Vorstellungen der an der Stelle der i,j,...die A,B,C... wahr macht (nämlich die Vorstellungen i,j,...selbst) auch die M,N,O... wahr macht.
Wenn alle Sätze, die ableitbar sind, wahr sind, so müssen die Sätze A,B,C... selbst wahr sein, Denn zu den verschiedenen Sätzen, die sich aus A,B,C... ableiten lassen, gehören gewiss auch die Sätze A ist wahr, B ist wahr usw.

Brk I
K. Berka/L. Kreiser
Logik Texte Berlin 1983

> Gegenargumente gegen Bolzano
> Gegenargumente zu Deduktion



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 30.03.2017