Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Burge, Tyler
 
Bücher bei Amazon
Individuation Frank I 691
Gedanken/Individuation/Burge: wie werden unsere Gedanken individuiert?
These: viele Gedanken werden extern individuiert: sie sind notwendigerweise von Beziehungen abhängig, in denen die Person zur physischen oder in einigen Fällen auch zur sozialen Umgebung steht.
Meine Gedankenexperimente verfolgen die gemeinsame Strategie, die Geschichte der körperlichen Bewegung, der Oberflächenstimulation und der internen chemischen Vorgänge konstant zu halten.
Ich will zeigen, dass einige Gedanken der Person variieren.
These: welche Gedanken man haben kann, hängt davon ab, in welchen Beziehungen man zu seiner Umgebung steht.
Frage: wie können wir von einigen unserer mentalen Ereignisse unmittelbar, nichtempirisch wissen,
Fra I 692
wenn ihre Identität von der Umgebung abhängt?
Eine Person braucht die Umgebung nicht zu erforschen, um zu wissen, welches ihre Gedanken sind.
((s) Die Formulierung ist immer "welche Gedanken", "was für Gedanken" das vermeidet die Bezugnahme auf Wahrheitsbedingungen. Der Inhalt soll aber bekannt sein.)
Frank I 700
Gedanken/Individuation/Burge: wir individuieren unsere Gedanken, indem wir sie und nicht die anderen aus selbst zuschreibende Weise denken. Dieses Wissen ist einfach nicht diskursiv, sondern unmittelbar.

Burge I
T. Burge
Origins of Objectivity Oxford 2010

Fra I
M. Frank (Hrsg.)
Analytische Theorien des Selbstbewusstseins Frankfurt 1994

> Gegenargumente gegen Burge



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.03.2017