Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Chalmers, David
 
Bücher bei Amazon
Intensionen I 54
Intension/Chalmers: eine Funktion die festlegt, wie ein Begriff in verschiedenen Situationen angewendet wird. Nicht dasselbe wie „Bedeutung“ und auch keine Definition.
I 57
Intension/Chalmers: je nachdem, ob es darum geht, dass ein Begriff einen Gegenstand in der aktualen Welt herausgreift, oder in einer kontrafaktischen Welt werde ich von primärer und sekundärer Intension sprechen.
Sekundäre Intension/Chalmers: ist daher unabhängig von empirischen Faktoren. Sie beschreibt, wie Referenz davon abhängt, wie sich die äußere Welt entpuppt. (>Zwillingserde, >Starrheit).
I 61
Wenn kontrafaktische Welten im Spiel sind, ist es nicht a priori bestimmt, was die Referenz ist, da die aktuale Welt von verschiedenen Sprechern jeweils als ihre eigene bestimmt sein kann (spiegelbildlich). (>Zentrierte Welten, Quine) Die Festlegung als primäre bzw. sekundäre Intension wird dann ebenfalls spiegelbildlich variieren.
I 62
Bedeutung/Chalmers: beide, primäre wie sekundäre Intension sind Kandidaten für die „Bedeutung“ eines Begriffs. „Wasser“ könnte H2O oder aber Zwillingserden-Wasser bedeuten, je nachdem, was mit dem Begriff in der jeweiligen Welt herausgegriffen wird.
I 63
Notwendige Wahrheit/Chalmers: beide können sogar als notwendige Wahrheit konstruiert werden, wenn mögliche Welten als Äußerungskontexte aufgefasst werden.

Cha I
D.Chalmers
The Conscious Mind Oxford New York 1996

Cha II
D. Chalmers
Constructing the World Oxford 2014

> Gegenargumente gegen Chalmers
> Gegenargumente zu Intensionen



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.03.2017