Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Craig, W.L.
 
Bücher bei Amazon
Theoretische Entitäten Field III 43
theoretische Entitäten/Craig/Field: Re-Interpretation der Wissenschaften ohne theoretische Entitäten. - FieldVsCraig: diese können aber im Gegensatz zu Zahlen sehr wohl kausal relevant sein Bsp Elektronen.

Fraassen I 206
Craig/Craigs Theorem: wir eliminieren theoretische Entitäten und ersetzen eine Theorie T durch eine Beschreibung einer unendlich komplexen Regularität, die alle Beobachtungs-Konsequenzen der ursprünglichen Theorie enthält. - Ursprüngliche Theorie: ist endlich axiomatisiert. - Craigs Transformation ist unendlich axiomatisiert. -SmartVsCraig: wenn die Theorie nur Schwärzung wäre, wäre es ein kosmischer Zufall, wenn die Transformation mit Namen von theoretischen Entitäten statt der theoretischen Entitäten selbst funktionieren sollte. also wäre der angebliche Regreß nur die Postulierung eines Zufalls. ((s) ?) - Also brauchen wir nicht bis zur Unendlichkeit zu gehen.

Fie I
H. Field
Realism, Mathematics and Modality Oxford New York 1989

Fie II
H. Field
Truth and the Absence of Fact Oxford New York 2001

Fie III
H. Field
Science without numbers Princeton New Jersey 1980

Fr I
B. van Fraassen
The Scientific Image Oxford 1980

> Gegenargumente gegen Craig
> Gegenargumente zu Theoretische Entitäten



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.03.2017