Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Behauptung: eine Feststellung, die über das bloße Hinschreiben eines Satzes oder einer Zeichenfolge hinausgeht. Die Behauptung legt ein Subjekt auf gewisse andere Behauptungen fest. Siehe auch Kontoführung, Inferenz, Sprechakt, Äußerung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Dewey, John
 
Bücher bei Amazon
Behauptungen Putnam II 241
Berechtigte Behauptbarkeit/Dewey/Rorty: ist von der Mehrheit in einer Kultur abhängig - Normen und Standards sind historisch und reflektieren Interessen.
PutnamVsRorty: von Mehrheit unabhängig, aber keine transzendente Realität sondern Eigenschaft des Begriffs der Berechtigung!
PutnamVsRelativismus/VsRealismus: beide behaupten, zugleich innerhalb und außerhalb der Sprache stehen zu können.

Dew II
J. Dewey
Essays in Experimental Logic Minneola 2004

Pu I
H. Putnam
Von einem Realistischen Standpunkt Frankfurt 1993

Pu II
H. Putnam
Repräsentation und Realität Frankfurt 1999

Pu III
H. Putnam
Für eine Erneuerung der Philosophie Stuttgart 1997

Pu IV
H. Putnam
Pragmatismus Eine offene Frage Frankfurt 1995

Pu V
H. Putnam
Vernunft, Wahrheit und Geschichte Frankfurt 1990

> Gegenargumente gegen Dewey



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.03.2017