Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Erfahrung: reflektierte Wahrnehmung, die z.B. mit früheren Wahrnehmungen verglichen und sprachlich verarbeitet werden kann. Siehe auch Erlebnisse, Ereignisse, Wahrnehmung, Empfindung, Empirie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Dewey, John
 
Bücher bei Amazon
Erfahrung Suhr I 37
Erfahrung/Dewey: schließt von ihrem Wesen her Vollständigkeit und Endgültigkeit aus.
Suhr I 71
Erfahrung/Dewey: einen Versuch mit der Welt machen. Es ist keine Erfahrung, wenn das Kind in die Flamme greift. Es ist erst eine Erfahrung, wenn die Bewegung mit dem Schmerz in Verbindung gebracht wird.
I 72
DeweyVsKant: im Gegensatz zu Kants Vorstellung von der synthetischen Tätigkeit des Geistes haben wir es nie mit einer chaotischen Mannigfaltigkeit zu tun. Unsere Sinne liefern immer schon interpretiertes Material.
Suhr I 102
Erfahrung/Antike: der Begriff bildete sich, als die Künste vor allem Routine waren. Erfahrung: Sammlung vernunftloser Gebräuche. Fertigkeit, nicht Einblick.
Erfahrung/Neuzeit: der Begriff bildete sich, als die Künste experimenteller wurden!
I 141
Erfahrung/Dewey: Dinge, die auf bestimmte Weise miteinander interagieren, sind Erfahrung! ("Doppelläufigkeit" des Erfahrungsbegriffs, >James).
I 150
Erfahrung/Dewey: kognitive Erfahrung ist immer in nichtkognitive Erfahrung eingebettet. Pro Empirismus.

Dew II
J. Dewey
Essays in Experimental Logic Minneola 2004

Dew I
Martin Suhr
John Dewey zur Einführung Hamburg 2016

> Gegenargumente gegen Dewey



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.04.2017