Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Beobachtung: Feststellen von Eigenschaften und Verhalten von Gegenständen durch einen wie immer gearteten Kontakt im Gegensatz zu Rückschlüssen aus vergangenen Prozessen oder angenommenen oder nicht wahrnehmbaren Teilen oder verborgenen Parametern. Siehe auch Verborgene Variable, Beobachtungssprache, Theorie.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Duhem, Pierre
 
Bücher bei Amazon
Beobachtung I 264
Beobachtung/Duhem: ist immer theoriegeleitet. Kein experimentelles Gesetz kann dem Theoretiker dienen, bevor es einer Interpretation unterworfen wurde, die es in ein symbolisches Gesetz umbildet. Diese Umbildung schließt die Anerkennung einer ganzen Gruppe anderer Theorien in sich.
I 266
Unter verschiedenen Übersetzungen muss der Theoretiker diejenige wählen, die eine fruchtbare Hypothese liefert, ohne dass das Experiment irgendwie seine Wahl leiten würde.
Man jagt einer Schimäre nach, wenn man irgendeine Hypothese der theoretischen Physik von den anderen Annahmen, auf denen diese Wissenschaft beruht, trennen wollte, um sie isoliert der Kontrolle der Beobachtung zu unterwerfen. Die einzige experimentelle Kontrolle, die nicht unlogisch ist, besteht im vollständigen Vergleich der ganzen Gruppe von experimentellen Tatsachen mit dem vollständigen System der Physikalischen Theorie.

Duh I
P. Duhem
Ziel und Struktur der physikalischen Theorien Hamburg 1998

> Gegenargumente gegen Duhem
> Gegenargumente zu Beobachtung



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.04.2017