Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Hintikka, J.
 
Bücher bei Amazon
Kontext/ Kontextabhängigkeit I 108
Kontextabhängigkeit/Kontext/Kompositionalität/Frege-Prinzip/Hintikka: Problem: Kontextabhängigkeit verletzt das Frege-Prinzip. ((s) Es kann sich dann die Bedeutung eines Satzes ändern, obwohl sich keine Komponente ändert.)
any/every/jeder/er/ein/Hintikka: schlechte Lösung: (16) analysieren als
(20) John glaubt nicht, dass Mary ihn mag.
Problem: (16) sagt, dass es verträglich ist mit Johns Überzeugungen, dass Mary keinen liebt, während
(20) verträglich ist damit, dass John nicht glaubt, dass Mary ihn (John) mag. Das ist dann aber kompatibel mit der Falschheit von (17).
I 109
any/Kontextabhängigkeit/Kontext/Hintikka: was wir brauchen ist eine Erklärung, wie die Interpretation von „irgendein x“ (any x) vom Kontext abhängt.
I 109
Frege-Prinzip/Kompositionalität/Hintikka: wenn wir von außen nach innen vorgehen, können wir uns erlauben, dass das FP verletzt wird. (D.h. dass die semantische Rolle der Konstituenten im Innern kontextabhängig sind).
I 110
HintikkaVsFrege/HintikkaVsKompositionalität: These: Bedeutungen (meaning entities) sollten nicht Schritt für Schritt aus einfacheren im Tandem mit syntaktischen Regeln hergestellt werden. Sie sollten stattdessen als Regeln der semantischen Analyse.

Hin I
Jaakko and Merrill B. Hintikka
The Logic of Epistemology and the Epistemology of Logic Dordrecht 1989

W I
J. Hintikka/M. B. Hintikka
Untersuchungen zu Wittgenstein Frankfurt 1996

> Gegenargumente gegen Hintikka



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.03.2017