Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Artikel: Wort vor einem Substantiv oder einer Substantivierung. Es gibt definite (der, die, das) und indefinite Artikel (ein, eine).
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Millikan, Ruth
 
Bücher bei Amazon
Artikel I 176
Unbestimmter Artikel/Millikan: bewirkt, dass ein Name plus Modifikation (Kennzeichnung) rein beschreibend funktioniert. Bsp Henry wurde von einer Giftschlange gebissen, nicht von Giftigkeit oder Schlangenheit.
Wahrheitswert/Wahrheit: um einen Wahrheitswert zu haben, muss der Satz eine Situation abbilden, die ein bestimmtes Individuum involviert, d.h. er muss einen real value (>Terminologie) haben.
Pointe. es ist aber nicht wichtig, welche Schlange es genau war, damit der Satz richtig funktioniert ((s) D.h. seine Eigenfunktion ausübt).
I 189
Bestimmter Artikel/Kennzeichnung/Millikan: wenn mit notwendig identifizierenden Kennzeichnungen gebraucht, ist er eigentlich überflüssig. Seine Kraft entfaltet er nur bei anderen Kennzeichnungen.
eindeutig/Bestimmtheit/MillikanVsRussell: der bestimmte Artikel hat nicht die Funktion, Eindeutigkeit herzustellen.
Ausnahme: notwendig identifizierende Kennzeichnungen, die rein beschreibend sind. Aber selbst dann ist eine Übersetzung in einen inneren Namen immer möglich.
I 189
Zufällig identifizierend/Kennzeichnung/bestimmter Artikel/Millikan: zufällig identifizierende Kennzeichnungen mit „der“ sind indexikalisch. Und relativ zur Identifizierungsfunktion sind dies auch notwendig identifizierende Kennzeichnungen.

Millk I
R. G. Millikan
Language, Thought, and Other Biological Categories: New Foundations for Realism Cambridge 1987

> Gegenargumente gegen Millikan



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 24.03.2017