Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Allwissenheit: die Fähigkeit, alle Aussagen zu kennen. Ein Problem ist, dass schon das Verstehen einer logisch wahren Aussage die Forderung mit sich bringt, dass alle Konsequenzen daraus gewusst werden. Bsp Die Kenntnis der Rechenregeln würde logisch verlangen, dass alle Resultate gewusst werden.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Strobach, Nico
 
Bücher bei Amazon
Allwissenheit Stro I 125
Logische Allwissenheit/Strobach: entsteht, weil aussagenlogische Theoreme in allen möglichen Welten gelten und alle mit einem Wissen kompatible mögliche Welten trivialerweise Welten sind. - Wenn das wahr wäre, brauchte man keine Beweistechniken zu lernen. - Dasselbe Problem besteht auch bei Glauben und Überzeugung. - Stattdessen: es kommt vor, dass man etwas weiß, sich aber nicht der logischen Konsequenzen bewusst ist.

Stro I
N. Strobach
Einführung in die Logik Darmstadt 2005

> Gegenargumente zu Allwissenheit



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 28.03.2017