Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Addition: Grundrechenart, die meist durch Assoziativität und Kommutativität sowie ein neutrales Nullelement gekennzeichnet ist.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Thiel, Christian
 
Bücher bei Amazon
Addition I 312
Dass Systeme mit kategorial verschiedenen Gegenständen dieselbe Struktur aufweisen, erscheint nicht verwunderlicher als das Vorkommen von Strukturgleichheiten zwischen Bereichen kategorial verschiedener Gegenstände.

Thiel I 312
In der modernen Mathematik spricht man nicht nur von "der" Addition, sondern von "einer Addition" und führt Verknüpfungszeichen ein. Man schreibt z.B. Addition als "$" wenn sie assoziativ und kommutativ ist, wenn das nicht der Fall ist, wird man die Operation vielleicht lieber als Multiplikation "§" oder anderes schreiben.


I 312/313
Ontologie/Gegenstände/Mathematik/Thiel: die Geltung solcher Gesetze macht aus dem Gegenstandsbereich noch keinen Zahlenbereich, ebenso wie die Geltung irgendwelcher mengentheoretischer Gesetze die (Bereiche von) Zahlen in (Bereiche von) Mengen verwandelt.
Die Erfassung der möglichen Typen von Operationen liefert keine Fundamentaldisziplin.

T I
Chr. Thiel
Philosophie und Mathematik Darmstadt 1995



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.03.2017