Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Darstellung: Wiedergabe eines Gegenstands, Ereignisses, Zeichens, Klangs, Vorstellung, Erinnerung usw. Das Darstellungsmedium kann zum selben Bereich gehören (z.B. Zusammenfassung eines Texts) oder zu einem anderen Bereich (Bsp Film über ein historisches Ereignis). Siehe auch Abbildung, Bilder, Reproduktion, Kopie, Medium.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Thiel, Christian
 
Bücher bei Amazon
Darstellung I 134
"Darstellung"/Zahlen/Ziffern/Mathematik/Thiel: in unserem Sinn ist gegenüber der Abstraktion eine fiktionale Beziehung den dem Sinne, dass wir die arithmetischen Aussagen wie Aussagen über neue Gegenstände die Zahlen formulieren, und diesen fiktionale Eigennamen der Form "Die Zahl n" (mit einer Ziffer "n") geben. "n" (Zählzeichen) und fiktiver Gegenstand (die Zahl n) stehen dann in einer fiktionalen Beziehung zueinander.
Der Abstraktionsschritt wird nur für solche Eigenschaften vorgenommen, die jeder zur genannten Ziffer zähläquivalenten Ziffer (Def I 129) zukommen. Nur solche Eigenschaften werden also von den neuen Gegenständen, den Zahlen, ausgesagt.
I 135
a) Gibt es keine solche Eigenschaft, sind e und e' nur scheinbar verschieden. Die Eigennamen bezeichnen in Wirklichkeit denselben Gegenstand.
b) Diese Gleichheit müssen wir aber von der vorher verwendeten Konstruktionsgleichheit unterscheiden, die unmittelbar auf die Konstruktionsregeln Bezug nimmt. (WaismannVs).

T I
Chr. Thiel
Philosophie und Mathematik Darmstadt 1995



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.03.2017