Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Waismann, Friedrich
 
Bücher bei Amazon
Entdeckungen Friedrich Waismann Suchen und Finden in der Mathematik 1938 in Kursbuch 8 Mathematik 1967
87
Ist jede Entdeckung das Resultat eines Suchens? Es schiene absurd zu sagen:
88
Bsp "Descartes trug sich jahrelang mit der Absicht, die analytische Geometrie zu entdecken."
Bsp Den Malariaerreger zu entdecken ist allerdings etwas, das man lange Zeit versuchen kann.

Nochmal die Frage: wie kann man etwas entdecken, nach dem man gar nicht gesucht hat?
Bsp Sheffer entdeckte die Möglichkeit, Negation und Disjunktion mit einem einzigen Grundbegriff aufzubauen, dem der Unverträglichkeit.
Er hat dann eine neues System entdeckt, genauer: er hat eine neue Struktur in das alte System hineingesehen. Entscheidend ist seine Auffassung: solange er das System nicht sieht, hat er es nicht.
Frege hätte es z.B. nicht gehabt, wenn er zufällig in der Form des neuen Systems hingeschrieben hätte, Von Sheffer dagegen würde man auch dann sagen, er habe das neue System entdeckt, wenn er kein eigenes neues Zeichen eingeführt hätte. (Shefferstrich: anstelle von "~(...) v ~(...).

Wa I
F. Waismann
Einführung in das mathematische Denken Darmstadt 1996

Wa II
F. Waismann
Logik, Sprache, Philosophie Stuttgart 1976

> Gegenargumente gegen Waismann



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 26.03.2017