Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Fremdpsychisches, Philosophie: In diesem Zusammenhang geht es um die Frage, inwieweit Erlebnisse Anderer für uns erkennbar sind. Siehe auch Privilegierter Zugang, Erste Person, Bewusstsein, Wahrnehmung, Qualia, Perspektive, Objektivität, Subjektivität, Vertausche Spektren.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Frith, Chris
 
Bücher bei Amazon
Fremdpsychisches I 15ff
Fremdpsychisches/Frith: das Gehirn schafft die Illusion, die Gedankenwelt sei isoliert und privat. Das Gehirn verbirgt die unbewussten Schlussfolgerungen, die es zieht, vor uns selbst.
Kultur: hat die Arbeitsweise des Gehirns beeinflusst.
I 199
Empathie/Fremdpsychisches/Imitation/Frith: These: Imitation eröffnet den Zugang zur privaten Gedankenwelt anderer.
Schmerz/Frith: wir erfahren etwas über die Schmerzen eines anderen, indem wir beobachten, was er tut und hören was er sagt.
Schmerzmatrix: sind bestimmte Areale im Gehirn, die aktiv werden, wenn jemand leidet.
Pointe: daher sind die physiologischen Korrelate dieser Erfahrung keineswegs privat.
Schmerz/Pointe: das subjektive erleben ist nicht direkt an die physische Natur des Schmerzreizes gekoppelt! Ein rotglühender Eisenstab fühlt sich weniger scherzhaft an, wenn man abgelenkt ist!
Placebos: können auch das Schmerzempfinden lindern, wenn die Person bloß annimmt, dass sie das tun.
Gehirn/Schmerz: einige Areale korrespondieren mit der physikalischen Temperatur des Eisenstabs, andere mit dem subjektiven Schmerzempfinden.
I 200
Fremdpsychisches/Empathie: wenn wir beobachten, dass jemand Schmerz erleidet, werden dieselben Gehirnregionen aktiv, wie wenn wir selbst Schmerzen haben.
I 201
Fremdpsychisches/Schmerz/Frith: wir konstruieren mentale Modelle, die auf den Stimuli basieren, die wir selbst haben würden. Weil wir Gedankenmodelle der physischen Welt entwickeln, können wir unser Erleben in der mentalen Welt teilen.
I 202
Urheberschaft/Handlung/Bewegung/Fremdpsychisches/Souveränität/Frith: etwas, das genauso privat ist wie Schmerz: die Erfahrung, dass wir selbst Urheber unserer Handlungen sind.
Ursache/Wirkung/Frith: werden hier zu Einheiten verbunden, so wie Bsp Farbe, Form und Bewegung verbunden sind, um Objekte zu bilden.
Gegenstand/Ding/Objekt/Frith: These: Der Gegenstand ergibt sich aus einer Verbindung von Form, Farbe und Bewegung.
I 208
Fremdpsychisches/Frith: gerade weil wir nicht in direkter Verbindung mit der physischen Welt stehen, nicht einmal mit der Welt unseres Körpers, können wir in die mentale Welt anderer eintreten.
Aber es gibt Probleme, weil eben unser Bild der Welt ein Fantasiebild ist:
Def "Gestützte Kommunikation"/Frith: Menschen mit schwerer Behinderung können durch einen Assistenten kommunizieren.
In Tests kann sich herausstellen, dass es der Moderator ist, der die Fragen beantwortet. Bis dieser darauf hingewiesen wird, weiß er dies aber nicht!
Urheberschaft: der Moderator täuscht sich über die Urheberschaft.
I 238
Fremdpsychisches/“Gedankenlesen“/Frith: es ist möglich, ziemlich direkt festzustellen, was im Kopf eines anderen vor sich geht. Bsp auf einem Video von jemand, der eine Kiste aufhebt kann man erkennen, ob diese schwerer oder leichter ist, als ihm vorher erzählt wurde. So kann man falsche Vorstellungen bei jemand anderem erkennen.

Frith I
Chris Frith
Wie unser Gehirn die Welt erschafft Heidelberg 2013

> Gegenargumente gegen Frith



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 27.04.2017