Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Radner, D.
 
Bücher bei Amazon
Tiere Daisie Radner Heterophänomenologie: wie wir etwas über die Vögel und die Bienen lernen in D. Perler/M. Wild (Hg) Der Geist der Tiere Frankfurt 2005

Perler I 419
Tier/Innenwelt/Radner: man muss Bienen gar keine Erlebnisse zugestehen! "Wie ist es für eine Biene, Ultraviolett zu sehen?" kann man auf drei Arten beantworten:
1. Irgendeine Beschreibung einsetzen, dabei nimmt man ein Erlebnis der Bienen an
2. "Wenn sie ein Erlebnis haben...ist es wie...". Keine Verpflichtung zur Wahrheit, stattdessen Konditional.
3. Bienen haben kein Erlebnisse: das hieße, es ist auch nicht "wie irgendetwas..."

Perler I 423
RadnerVsNagel: Nagel geht der Methode, sich vorzustellen, man lebe das Leben einer Fledermaus, aus dem Weg.
Nagel: ich kann mir das Leben der Fledermaus nicht vorstellen, indem ich etwas zu meiner Erfahrung hinzudenke oder weglasse...
Radner: (dito): Innenweltheterophänomenologie kann nicht aus der Sicht der 1. Person unternommen werden.
I 424
Bsp J. van Lawick Goodall: Schilderung ekelerregender Nahrungsaufnahme aasfressender Hyänen.
RadnerVsGoodall: sie kommt nicht einmal so weit wie Nagel: sie stellt sich einfach vor, dass ihr dabei das Wasser im Mund zusammenläuft.
I 425
Bsp O.und K. Heinroth: "Ein Vogel hat keine Elternpflichten, sondern nur Elternfreuden und tut nur das, was ihm gewissermaßen "Spaß macht". ".
Radner pro: dieser Schluss beruht nur auf Überlegungen dazu, wie sich Vögel verhalten, nicht auf irgendeiner vorgestellten Übernahme der Vogelrolle.

Tie I
D. Perler/M. Wild (Hg)
Der Geist der Tiere Frankfurt 2005



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.03.2017