Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Existenz, Philosophie, Logik: Das Vorhandensein von etwas, dem Eigenschaften zugeschrieben werden können. Vorhandensein bedeutet hier nicht, dass etwas unmittelbar gegeben sein muss oder sinnlich wahrnehmbar ist. Siehe auch Ontologie, Eigenschaften, Prädikate, Existenzsatz, Realismus, Quantifikation, Zuschreibung.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Demokrit
 
Bücher bei Amazon
Existenz Adorno XIII 192
Existenz/Demokrit/Adorno: erster Grundsatz: Aus nichts wird nichts und nichts, was ist, kann vernichtet werden.
Kant/Adorno: im System der Grundsätze von Kant, in der ersten Analogie der Erfahrung findet man eben dieses Prinzip des Demokrit wieder.
XIII 193
Demokrit geht außerordentlich nominalistisch vom Einzelnen aus gegenüber dem Ganzen, indem als das wahrhaft Seiende die Teile gegenüber dem Ganzen, das aus ihm zusammengesetzt ist, angesehen werden.
Einheit/Materialismus/Adorno: Man kann sagen, dass überall dort, wo der Gedanke des Stoffes im Zentrum einer philosophischen Konzeption steht, das Partikulare zum Substantiellen gemacht wird, weil das Einheitsmoment (…) immer Geist, Reflexion ist.
XIII 194
Dann stellt sich die Ganzheit oder die Totalität ihrer Existenz als ein bloßer Schein sich dar.
Adorno XIII 198
Existenz/Demokrit/Adorno: 3. Grundsatz: Dass überhaupt nichts existiere als die Atome und der leere Raum. Alles andere ist bloße Meinung, das heißt, ist Schein, doxa.
Schein/Demokrit/Materialismus/Adorno: in diesem Begriff des Scheins, der kritisiert wird, berührt sich der demokritische Materialismus nicht nur mit Platon, sondern ebenso mit den Eleaten (über den gar nicht so verschiedenen Einheitsbegriff der Natur bei Demokrit und des Seins bei den Eleaten).
XIII 199
PlatonVsDemokrit/Adorno: selbst bei Platon, als in der extremen Gegenposition zu Demokrit, soll einerseits nur das Wesenhaft, nur die Idee Realität haben und die räumliche Welt wird als das schlechterdings Nichtseine bezeichnet. Trotzdem ist bei ihm die Mehre von der Methexis ausgebildet, als die Lehre, dass diese in Raum und Zeit Individuierte an den Ideen selber teilhabe. Das wäre, wenn es das schlechthin Nichtige wäre, wohl nicht vorstellbar.
Wesen/Sein/Demokrit/Eleaten/Adorno: die Unterscheidung von Wesenhaftem und eigentlich Seiendem oder von Sein und bloßer Doxa ist dem Demokrit und seinen eleatischen Gegnern vollkommen gemeinsam.
Materialismus: man findet dieses Motiv des streng durchgehaltenen Unterschieds zwischen Wesen und Erscheinung durch die Geschichte hindurch wieder, etwa auch bei Marx.

A I
Th. W. Adorno/M.Horkheimer
Dialektik der Aufklärung Frankfurt 1978

A II
Theodor W. Adorno
Negative Dialektik Frankfurt/M. 2000

A III
Theodor W. Adorno
Ästhetische Theorie Frankfurt/M. 1973

A IV
Theodor W. Adorno
Minima Moralia Frankfurt/M. 2003

A IX
Theodor W. Adorno
Gesammelte Schriften in 20 Bänden: Band 8: Soziologische Schriften I Frankfurt/M. 2003

A V
Theodor W. Adorno
Philosophie der neuen Musik Frankfurt/M. 1995

A VI
Theodor W. Adorno
Gesammelte Schriften, Band 5: Zur Metakritik der Erkenntnistheorie. Drei Studien zu Hegel Frankfurt/M. 1071

A VII
Theodor W. Adorno
Noten zur Literatur (I–IV) Frankfurt/M. 2002

A VIII
Theodor W. Adorno
Gesammelte Schriften in 20 Bänden: Band 2: Kierkegaard. Konstruktion des Ästhetischen Frankfurt/M. 2003

A XI
Theodor W. Adorno
Über Walter Benjamin Frankfurt/M. 1990

A XII
Theodor W. Adorno
Philosophische Terminologie Bd. 1 Frankfurt/M. 1973

A XIII
Theodor W. Adorno
Philosophische Terminologie Bd. 2 Frankfurt/M. 1974

> Gegenargumente gegen Demokrit
> Gegenargumente zu Existenz



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.04.2017