Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Bewusstsein, Philosophie: Das Erleben von Unterschieden zusammen mit einer Wahlfreiheit im Gegensatz zu rein automatischen Reaktionen. Siehe auch Intentionalität, Identitätstheorie, Fremdpsychisches, Selbstbewusstsein.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Rosenthal, D. M.
 
Bücher bei Amazon
Bewusstsein Chalmers I 230
Bewusstsein/Rosenthal: (Rosenthal 1996): These: Damit ein Zustand bewusst ist, muss er Gegenstand eines Gedankens höherer Stufe sein. Diese Gedanken 2. Stufe sind normalerweise nicht bewusst, daher bemerken wir sie nicht.
ChalmersVs: Erwägungen aus der Position der dritten Person sprechen dagegen, außerdem scheinen Gedanken 2. Stufe nicht relevant für ein kognitives System zu sein. Meistens wären sie redundant (z.B. wenn man sie für jedes Detail im Gesichtsfeld brauchte).
Erlebnisse/Rosenthal: sind Zustände, von denen wir ein Bewusstsein haben.
ChalmersVs: es ist nicht sicher, dass die meisten unserer Erlebnisse Gegenstand unserer Gedanken sind.

Cha I
D.Chalmers
The Conscious Mind Oxford New York 1996

Cha II
D. Chalmers
Constructing the World Oxford 2014



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.04.2017