Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Lyons I 267
Kongruenz/Subjekt/Verb/Transformationsgrammatik/Chomsky/Lyons: irgendwo in der Beschreibung der Sprache müssen wir die Gesetzlichkeit der Subjekt-Verb-Kongruenz festhalten.
T-Regel/Chomsky: (N. Chomsky, Syntactic Structures, Berlin, New York 1957) Numerustransformation (obligatorisch):

SB : X – C - Y

SV : C > {s/in dem Kontext NP sing + …
0/in allen anderen Fällen }.

Hier haben wir eine andere SB als in der Passivtransformation. X und Y sind Variable, die irgendeine Subkette der Eingabekette bezeichnen.
C: ist ein Endsymbol der PS-Regel
Pointe: es ist zwar richtig, dass die Kontextbeschränkung für C < s sich auf das nichtterminale Symbol NP sing bezieht, wir können aber auch erwägen, diese „transformationelle“ Regel unter die PS-Regel zu reihen. Der Effekt ist genau derselbe.
Chomsky: es ist aber besser, die Kongruenzregel zu den T-Regeln zu nehmen, denn sie gelten für Aktiv- wie für Passivsätze.
Aktiv/passiv/Numerus/Kongruenz/Chomsky/Lyons: Bsp The man sees the cows, The cow is seen by the men, The cow is seen by the man, The cows are seen by the men usw.
Kernkette:

(1) T + N + 0 + C + M + have + en + V + T + N + s

Lyons I 268
Sie geht auf NP1 – Aux – V – NP2 zurück,.
Transformation zu

(1a) T + N + 0 + s + M + have + en + V + T + N + s

und

(2) T + N + 0 + s + C + M + have + en + be + en V + by + T + N + s.

(Das entspricht NP2 – Aux + be + en – V – by + NP1).
Verbalsuffigierung/Chomsky: (N. Chomsky, Syntactic Structures, Berlin, New York 1957, p. 39 und p. 113). Diese Regeln verwandeln (1a) und (2a) zu

(1b) ...M + s # have # V + en #...
(2b) …M + 0 # have # be + en # V + en # …

(das sind nur die Aux-Teile).
Schreibweise: # : vertritt die Wortgrenzen.
Lexikalische Substitution:

(1c) # the # man + 0 # will + s # have # read + en # the # book + s #

(2c) # the # book + s # will + 0 # have # be # + en # read +en # by # the # man + 0 #


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

Chomsky I
Noam Chomsky
"Linguistics and Philosophy", in: Language and Philosophy, (Ed) Sidney Hook New York 1969 pp. 51-94
In
Linguistik und Philosophie, G. Grewendorf/G. Meggle Frankfurt/M. 1974/1995

Chomsky II
Noam Chomsky
"Some empirical assumptions in modern philosophy of language" in: Philosophy, Science, and Method, Essays in Honor of E. Nagel (Eds. S. Morgenbesser, P. Suppes and M- White) New York 1969, pp. 260-285
In
Linguistik und Philosophie, G. Grewendorf/G. Meggle Frankfurt/M. 1974/1995

Chomsky IV
N. Chomsky
Aspekte der Syntaxtheorie Frankfurt 1978

Chomsky V
N. Chomsky
Language and Mind Cambridge 2006

Ly II
John Lyons
Semantics Cambridge, MA 1977

Lyons I
John Lyons
Einführung in die moderne Linguistik München 1995

Send Link
> Gegenargumente gegen Chomsky

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z