Psychologie Lexikon der Argumente

Home

Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Corr I 419
Selbstregulierung/Charakterzüge/Psychologie/Matthews: Theorien [der Selbstregulierung] gehen davon aus, dass das Verhalten von Selbstdarstellungen getrieben wird, die Ziele wie die Verringerung einer wahrgenommenen Diskrepanz zwischen tatsächlichem und idealem Status aktivieren. Im Leistungskontext ist die Person typischerweise motiviert, ein persönlich akzeptables Leistungsniveau aufrechtzuerhalten, das Selbstwertgefühl und ein Gefühl der Kontrolle zu bewahren und anderen gegenüber kompetent zu erscheinen. (z.B. Carver und Scheier 2005(1); Wells und Matthews 1994(2)).
Wells and Matthews (1994)(2) deuten darauf hin, dass die Tendenz ängstlicher Personen, Aufgabenumgebungen als bedrohlich zu bewerten, zu einer verstärkten Überwachung auf Bedrohung als Bewältigungsstrategie führt. Daher sollten Verzerrungen in der Informationsverarbeitung im Kontext der verschiedenen Bedeutungen verstanden werden, die Individuen in Leistungsumgebungen "einlesen". >Informationsverarbeitung/Matthews, >Charakterzüge/Matthews, >Angst/Matthews, >Extraversion/Matthews.
Corr I 420
Die Ausführung von Fähigkeiten wird durch selbstregulierende Prozesse unterstützt (oder manchmal behindert); z.B. werden Extravertierte ermutigt, ihre sozialen Fähigkeiten durch Vertrauen in das Ergebnis zu üben.



1. Carver, C. S. and Scheier, M. F. 2005. Engagement, disengagement, coping, and catastrophe, in A. J. Elliot and C. S. Dweck (eds.), Handbook of competence and motivation, pp. 527–47. New York: Guilford Press
2. Wells, A. and Matthews, G. 1994. Attention and emotion: a clinical perspective. Hove: Erlbaum


Gerald Matthews, „ Personality and performance: cognitive processes and models“, in: Corr, Ph. J. & Matthews, G. (eds.) 2009. The Cambridge handbook of Personality Psychology. New York: Cambridge University Press


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Matthews, Gerald

Corr I
Philip J. Corr
Gerald Matthews
The Cambridge Handbook of Personality Psychology New York 2009

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z