Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Wahrmacher, Philosophie: Einige Theorien nehmen an, dass es im Fall von wahren Aussagen etwas geben muss, das der Grund dafür ist, dass sie wahr sind, sogenannte Wahrmacher. Gegner von Wahrmacher-Theorien vertreten die Ansicht, dass es sich bei solchen Wahrmachern letztendlich um eine Wiederholung der Beschreibung eines Sachverhalts mit anderen Worten handelt, wobei eine Beschreibung nicht durch eine andere Beschreibung wahr gemacht werden kann. Ein Problem ist die Spezifikation von Wahrmachern wenn es um Aussagen über Nichtexistentes geht. Siehe auch Grund, Begründung, Rechtfertigung, Wahrheit, Tatsachen, Universalien, Naturgesetze, Negation, Kausalität, Kausaltheorie, Kausalerklärung, Ontologie, Nichtexistenz, Nonfaktualismus.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Peter F. Strawson über Wahrmacher – Lexikon der Argumente

Horwich I 194
Wahrmacher/Strawson: wenn die Situation das Subjekt ist, ist es nicht die Situation, die die Aussage wahr macht. - Tatsache: ist ein nicht-linguistischer Term (daher nicht Subjekt).(1)

1. Peter F. Strawson, "Truth", Proceedings of the Aristotelian Society, Suppl. Vol XXIV, 1950, in: Paul Horwich (ed.) Theories of Truth, Aldershot 1994
- - -
Strawson II 20f
Wahrmacher/Strawson: Tatsachen machen Behauptungen wahr, nicht Dinge.
II 252
Wahrmacher/VsAustin: dass die Katze die Räude hat, wird nicht von der Katze wahr gemacht (als Ding), sondern von dem Zustand der Katze. (Tatsache).
II 257
Wahrmacher/wahr machen/Strawson: Bsp Sprache mit "Platte" (Wittgenstein, Philosophische Untersuchungen) wäre genauso konventionell, aber jene angeblichen Pseudoentitäten, die Aussagen wahr machen (Tatsachen), wären nicht unter den nicht-sprachlichen Korrelaten. - ((s) Die Welt wäre aber deswegen nicht leerer.)


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Strawson I
Peter F. Strawson
Einzelding und logisches Subjekt Stuttgart 1972

Strawson II
Peter F. Strawson
"Truth", Proceedings of the Aristotelian Society, Suppl. Vol XXIV, 1950 - dt. P. F. Strawson, "Wahrheit",
In
Wahrheitstheorien, Gunnar Skirbekk Frankfurt/M. 1977

Strawson III
Peter F. Strawson
"On Understanding the Structure of One’s Language"
In
Truth and Meaning, G. Evans/J. McDowell Oxford 1976

Strawson IV
Peter F. Strawson
Analyse und Metaphysik München 1994

Strawson V
P.F. Strawson
Die Grenzen des Sinns Frankfurt 1981

Strawson VI
Peter F Strawson
Grammar and Philosophy in: Proceedings of the Aristotelian Society, Vol 70, 1969/70 pp. 1-20
In
Linguistik und Philosophie, G. Grewendorf/G. Meggle Frankfurt/M. 1974/1995

Strawson VII
Peter F Strawson
"On Referring", in: Mind 59 (1950)
In
Eigennamen, Ursula Wolf Frankfurt/M. 1993

Horwich I
P. Horwich (Ed.)
Theories of Truth Aldershot 1994

Strawson VII
Peter F Strawson
"On Referring", in: Mind 59 (1950)
In
Eigennamen, Ursula Wolf Frankfurt/M. 1993

Send Link
> Gegenargumente gegen Strawson
> Gegenargumente zu Wahrmacher

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z