Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Vernunft, Philosophie: Fähigkeit zur Einsicht. Der Vernunftbegriff wird im deutschen Idealismus vom Begriff des Verstands unterschieden, wobei letzterer sich auf die Erkenntnis von Regelmäßigkeiten und Unterschieden bezieht, ersterer auf die Begründung von Prinzipien, die den Regelmäßigkeiten zugrunde liegen. Siehe auch Verstand, Idealismus.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor Begriff Zusammenfassung/Zitate Quellen

Marsilius von Padua über Vernunft - Lexikon der Argumente

Höffe I 182
Vernunft/Marsilius/MarsiliusVsDante/Höffe: Im Unterschied zu Dante ist Marsilius gegen eine weltumspannende Herrschaftsordnung skeptisch. Er setzt sich freilich nicht mit den rechtlichen und
politischen Argumenten der Monarchie auseinander, führt vielmehr erneut den
erkenntnistheoretischen Grund an, die Vernunft sei nicht zu allgemeiner Erkenntnis fähig.
HöffeVsMarsilius: Dass dieser Grund sich auch gegen Marsilius richten, nämlich den
Erkenntnischarakter seines Plädoyers für den Frieden untergraben kann, sieht der Autor nicht. Diese Alternative lässt sich aber schwerlich bestreiten: Entweder vermag die Vernunft allgemeingültige Argumente für die Notwendigkeit einer Friedensordnung unter den Menschen zu erkennen, dann lässt sich eine weltumspannende Herrschaft nicht schon aus erkenntnistheoretischen Gründen bezweifeln. Oder man ist von der erkenntnistheoretischen Skepsis überzeugt, dann lässt sich auch Marsilius' Friedensordnung nicht schlüssig begründen. Vgl. >Herrschaft/Marsilius, >Staat/Marsilius, >Gemeinschaft/Marsilius.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Begriff/Autor], [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] bzw. "Problem:"/"Lösung", "alt:"/"neu:" und "These:" ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.
Marsilius von Padua

Höffe I
Otfried Höffe
Geschichte des politischen Denkens München 2016

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z