Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Ideologie: A. eine Menge von Einstellungen, die bei einer Person oder Gruppe besteht. - B. Die Menge der möglichen Operationen, die mit einer Ontologie durchgeführt werden kann. Bsp Mit der Ontologie der natürlichen Zahlen sind die Operationen der Multiplikation und der Addition möglich, zur Operation der Division muss die Ontologie auf die rationalen Zahlen erweitert werden.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor Begriff Zusammenfassung/Zitate Quellen

Ernesto Laclau über Ideologie – Lexikon der Argumente

Gaus I 14
Ideologie/Laclau/Mouffe/Freeden: Theoretiker wie Ernesto Laclau und Chantal Mouffe haben den diskursiven Charakter der Ideologie und die Art und Weise betont, wie sie eine soziale Einheit auf hegemoniale Weise artikuliert. Sie weisen auch auf die Existenz von Konzepten hin, die "leeren
Gaus I 15
Signifikanten", denen kein Signifikat, kein äußeres soziales Phänomen, keine Bedingung oder kein Objekt entspricht.
In diesem Verständnis ist zum Beispiel der Begriff "Ordnung" ein leerer Begriff, der sich auf unzulängliche Darstellungen sozialer Stabilität bezieht, weil es keine vollständige Ordnung geben kann. Im Gegensatz zur angloamerikanischen politischen Philosophie liegt die Betonung hier auf der Unmöglichkeit, Wahrheitsaussagen zu machen, auf der illusorischen Natur der Darstellung der Wirklichkeit, geschweige denn auf der Unterscheidung wesentlicher Bedeutungen, und auf dem funktionalen statt ethischen Potential des Denkens über Politik (Laclau und Mouffe, 1985(1); Laclau, 1996(2); Norval, 2000(3)). >Ideologie/Freeden.


1. Laclau, E & Mouffe, Ch. 1985. Hegemony and Socialist Strategy. London: Verso.
2. Laclau, 2. 1996. ‘The death and resurrection of the theory of ideology’. Journal of Political Ideologies, 1: 201–20.
3. Norval, A. 2000. ‘The things we do with words: contemporary approaches to the analysis of ideology’. British Journal of Political Science, 30: 313–46.


Freeden, M. 2004. „Ideology, Political Theory and Political Philosophy“. In: Gaus, Gerald F. 2004. Handbook of Political Theory. SAGE Publications.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Begriff/Autor], [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] bzw. "Problem:"/"Lösung", "alt:"/"neu:" und "These:" ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.
Laclau, Ernesto

Gaus I
Gerald F. Gaus
Chandran Kukathas
Handbook of Political Theory London 2004

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z