Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Peter van Inwagen über Modaler Realismus – Lexikon der Argumente

Schwarz I 42
Van InwagenVsmodaler Realismus/InwagenVsLewis: „Konkretismus“. Stalnaker: „extremer modaler Realismus“.
Schwarz I 64
Modaler Realismus/Mögliche Welten/VsLewis/Schwarz: manche: Lewis’ mögliche Welten müssten Teil der Wirklichkeit sein, weil „Wirklichkeit“, „Welt“ und „Realität“ synonyme Ausdrücke für die Gesamtheit aller Dinge sind. (Plantinga 1976(1), 256f Lycan 1979(2), 290): die Idee von realen Dingen außerhalb der Welt ist einfach inkonsistent.
Realität/Welt/LewisVsVs: Lewis unterscheidet zwischen Welt und Realität: „wirkliche Welt“ bezeichnet nur einen kleinen Teil aller Dinge (Realität beinhaltet Welt, Welt nur Teil der Realität). Damit lösen sich die Widersprüche auf.
Schwarz: das ist eine neutrale Formulierung des modalen Realismus. Frage: was soll die Realität raumzeitlich maximaler Gegenstände mit Modalität zu tun haben?
Modalität/van InwagenVsLewis/Schwarz: hier geht es doch darum, wie unsere Welt hätte sein können, nicht darum, wie irgendwelche von uns isolierten Dinge sind. (1985(3), 119,1986(4), 226), Plantinga 1987)(5).
LewisVsVs: Modaloperatoren sind eben Quantoren über solche Dinge.
Van InwagenVsLewis: der Einwand geht tiefer: Bsp Angenommen, es gibt genau 183 raumzeitlich maximale Gegenstände. Das ist nicht analytisch falsch. Es kommt auch kein starrer Designator vor.
Schwarz I 65
Es könnte also wahr sein oder auch nicht. Lewis scheint zu behaupten, dass es so viele raumzeitlich maximale Gegenstände geben kann wie es Mengen gibt.
VsLewis: damit ist die Gesamtheit der Welten kontingent geworden!


1. Alvin Plantinga 1976]: “Actualism and Possible Worlds”. Theoria, 42: 139–160. In [Loux 1979]
2.William G. Lycan [1979]: “The Trouble with Possible Worlds”. In [Loux 1979]: 274-316
3. Peter van Inwagen 1985]: “Plantinga on Trans-World Identity”. In James Tomberlin und Peter van Inwagen (ed.), Alvin Plantinga: A Profile, Dordrecht: Reidel
4. Peter van Inwagen [1986]: “Two Concepts of Possible Worlds”. Midwest Studies in Philosophy, 9. In [van Inwagen 2001]
5. Alvin Plantinga [1987]: “Two Concepts of Modality: Modal Realism and Modal Reductionism”. Philosophical Perspectives, 1: 189–231


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Inwagen I
Peter van Inwagen
Metaphysics Fourth Edition

Schw I
W. Schwarz
David Lewis Bielefeld 2005

Send Link
> Gegenargumente gegen Inwagen
> Gegenargumente zu Modaler Realismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z