Philosophie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Frage: Ein Satz innerhalb eines Kommunikationszusammenhangs, der einen oder mehrere weitere Sätze (Antworten) verlangt. Der Fragesatz wird in vielen Sprachen durch eine gegenüber dem entsprechenden Aussagesatz leicht veränderte Wortstellung sowie ein angehängtes oder vorangestelltes Symbol (Fragesymbol) gekennzeichnet. Eine Antwort ist nicht garantiert und muss nicht erfolgen, damit eine Frage ihre Form und ihren Inhalt behält. Siehe auch Antworten, Aussagen, Befehle, Sätze, Sprechakttheorie.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Antike Philosophie über Fragen - Lexikon der Argumente

Gadamer I 372
Fragen/Antike Philosophie/Gadamer: (...) in der sokratisch-platonischen Dialektik [ist] die Kunst des Fragens zu bewusster Handhabung erhoben (...) Indessen ist es mit dieser Kunst eine eigene Sache. (...) [sie ist], dem vorbehalten (...) der wissen will, der also schon Fragen hat. Die Kunst des Fragens ist nicht die Kunst, sich des Zwangs der Meinungen zu erwehren — sie setzt diese Freiheit schon voraus. Sie ist überhaupt nicht in dem Sinne eine Kunst, in dem die Griechen von >Techne reden, kein lehrbares Können, durch das man der Erkenntnis der Wahrheit mächtig wird.
Der sog. erkenntnistheoretische Exkurs des 7. Briefes ist vielmehr genau darauf gerichtet, diese sonderbare Kunst der Dialektik in ihrer Einzigartigkeit gegen all das abzuheben, was lehrbar und lernbar ist. Die Kunst der Dialektik ist nicht die Kunst, siegreich gegen jeden zu argumentieren. Es ist im Gegenteil möglich, dass der, der die Kunst der Dialektik, d. h. die Kunst des Fragens und des Suchens der Wahrheit, ausübt, in den Augen der Zuhörer im Argumentieren den kürzeren zieht. Die Dialektik als die Kunst des Fragens bewährt sich nur darin, dass der, der zu fragen weiß, sein Fragen, und das heißt: die Richtung ins >Offene, festzuhalten vermag. Die Kunst des Fragens
ist die Kunst des Weiterfragens, d. h. aber sie ist die Kunst des Denkens. Sie heißt Dialektik, denn sie ist die Kunst, ein wirkliches Gespräch zu führen.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.
Antike Philosophie

Gadamer I
Hans-Georg Gadamer
Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik 7. durchgesehene Auflage Tübingen 1960/2010

Gadamer II
H. G. Gadamer
Die Aktualität des Schönen: Kunst als Spiel, Symbol und Fest Stuttgart 1977

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z