Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Jürgen Habermas über Reputation – Lexikon der Argumente

IV 419
Reputation/Habermas: ein kognitiv spezialisierter Einfluss, z.B. wissenschaftliche Reputation, kann sich in dem Maße bilden, wie sich die kulturellen Wertsphären im Sinne Max Webers ausdifferenzieren und eine Bearbeitung der kognitiven Überlieferung unter dem exklusiven Gesichtspunkt der Wahrheit gestatten.
Ein normativ spezialisierter Einfluss, z.B. moralische Führerschaft, kann sich in dem Maße bilden, wie die Moral- und Rechtsentwicklung die postkonventionelle Stufe (Siehe Moral/Kohlberg) erreicht, auf der die von der Legalität getrennte Moral weitgehend entinstitutionalisiert wird.
Beide Arten von Einfluss erfordern zudem Kommunikationstechnologien, die Sprechhandlungen aus raumzeitlichen Kontextbeschränkungen lösen und für vervielfachte Kontexte verfügbar machen.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente

Ha I
J. Habermas
Der philosophische Diskurs der Moderne Frankfurt 1988

Ha III
Jürgen Habermas
Theorie des kommunikativen Handelns Bd. I Frankfurt/M. 1981

Ha IV
Jürgen Habermas
Theorie des kommunikativen Handelns Bd. II Frankfurt/M. 1981

Send Link
> Gegenargumente gegen Habermas

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z