Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Situationen, Philosophie: Eine Situation ist eine mehr oder weniger abgrenzbare Konstellation von Gegenständen, Handelnden, Zuständen, Ereignissen, Informationen und Informationskanälen. Siehe auch Zustand, Prozess, Handlung, Relationen, Beschreibungen, Kommunikation, Kontext/Kontextabhängigkeit, Information, Bedeutung, Situationssemantik, Mögliche Welten, Zentrierte Welten, Feinkörnig/grobkörnig.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Sch��tz über Situationen - Lexikon der Argumente

Habermas IV 194
Situation/Planung/Schütz/Habermas: Schütz unterscheidet die Aspekte der Auslegung einer Situation und der Durchführung eines Handlungsplans in der Situation.(1) Die pragmatisch motivierte Weltauslegung führt zu Situationsdeutungen, aufgrund deren der Handelnde seine Pläne entwickeln kann. Zwar hat jede Situation einen unendlichen inneren und äußeren Horizont,
Habermas IV 195
sie ist jedoch nur beschränkt auslegungsbedürftig. Das durch den Plan bestimmte Interesse begrenzt die Notwendigkeit der Bestimmung einer Situation.
Habermas IV 195
HabermasVsSchütz/HabermasVsLuckmann: Schütz und Luckmann halten am Modell der Bewusstseinsphilosophie fest. Sie setzen wie Husserl beim egologischen Bewusstsein an, für das die de allgemeinen Strukturen der Lebenswelt als notwendige subjektive Bedingungen der Erfahrung einer konkret ausgestaltet, historisch geprägten sozialen Lebenswelt gegeben sind.


1.A Schütz, Th. Luckmann, Strukturen der Lebenswelt, Frankfurt 1979, S.28.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente

Schütz I
Alfred Schütz
Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt Wien 1932

Ha I
J. Habermas
Der philosophische Diskurs der Moderne Frankfurt 1988

Ha III
Jürgen Habermas
Theorie des kommunikativen Handelns Bd. I Frankfurt/M. 1981

Ha IV
Jürgen Habermas
Theorie des kommunikativen Handelns Bd. II Frankfurt/M. 1981

Send Link
> Gegenargumente gegen Schütz

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z