Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Schmerz, Philosophie des Geistes: In der philosophischen Diskussion geht es um die Besonderheiten des Begriffs Schmerz im Gegensatz zu anderen Begriffen wie Wahrnehmungen, Empfindungen und Reizen. Insbesondere geht es darum, wie das Verhältnis zwischen körperlicher und geistiger Realisation von Schmerzen beschaffen ist. Siehe auch Leib-Seele-Problem, Fremdpsychisches, Starrheit, Mögliche Welten, Semantik möglicher Welten, Wahrnehmung, Introspektion, Privatsprache, Notwendigkeit, Gewissheit.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Corr I 250
Psychologischer Schmerz/Bindungstheorie/Shaver/Mikulincer: Laut Mikulincer, Shaver und Pereg (2003)(1) sind die Schmerzen, die durch die Nichtverfügbarkeit von Bezugspersonen in Notzeiten verursacht werden, auf unterschiedliche Weise zu erleben und führen zu unterschiedlichen Ängsten und Abwehrmechanismen. Mikulincer, Gillath, Sapir-Lavid et al. (2003)(2) beschrieben zwei Arten von psychischen Schmerzen:
a) die Belastung, die dadurch verursacht wird, dass die Nähe zu einer Bezugsperson nicht erreicht oder aufrechterhalten wird, und
b) das Gefühl der Hilflosigkeit, das durch eine ineffektive Koregulierung von Notlagen und die Einschätzung von sich selbst als allein und verletzlich verursacht wird. >Gemütszustand/Bindungstheorie.


1. Mikulincer, M., Shaver, P. R. and Pereg, D. 2003. Attachment theory and affect regulation: the dynamics, development, and cognitive consequences of attachment-related strategies, Motivation and Emotion 27: 77–102
2. Mikulincer, M., Gillath, O., Sapir-Lavid, Y., Yaakobi, E., Arias, K., Tal-Aloni, L. and Bor, G. 2003. Attachment theory and concern for others’ welfare: evidence that activation of the sense of secure base promotes endorsement of self-transcendence values, Basic and Applied Social Psychology 25: 299–312


Phillip R. Shaver and Mario Mikulincer, “Developmental, psychodynamic and optimal-functioning aspects”, in: Corr, Ph. J. & Matthews, G. (eds.) 2009. The Cambridge Handbook of Personality Psychology. New York: Cambridge University Press


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.
Bindungstheorie

Corr I
Philip J. Corr
Gerald Matthews
The Cambridge Handbook of Personality Psychology New York 2009

Corr II
Philip J. Corr (Ed.)
Personality and Individual Differences - Revisiting the classical studies Singapore, Washington DC, Melbourne 2018

Send Link
> Gegenargumente gegen Bindungstheorie

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z