Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten
Haslam I 196
Gruppendenken/Tversky/Kahneman: Bei der Einführung des Gruppendenkens konzentrierte sich die Entscheidungsliteratur weitgehend auf die Nutzenlehre, wie sie für die Entscheidungen des Einzelnen galt. Janis' Betonung der dysfunktionalen Gruppendynamik (Janis 1972(1), 1982(2)) verzahnt sich mit neuen kognitiven Theorien, die erklärten, wie systematische Verzerrungen im Urteil die Menschen von "rationalen" Entscheidungen abbringen könnten (z.B. Tversky und Kahneman, 1974(3)). >Gruppendenken/Janis, >Gruppendenken/Psychologische Theorien, >Nudging/Thaler.


1. Janis, I.L. (1972) Victims of Groupthink. Boston: Houghton Mifflin.
2. Janis, I.L. (1982) Groupthink: Psychological Studies of Policy Decisions and Fiascoes. Boston: Houghton Mifflin.
3. Tversky, A. and Kahneman, D. (1974) ‘Judgment under uncertainty: Heuristics and biases’, Science, 185: 1124–3.


Dominic J. Packer and Nick D. Ungson, „Group Decision-Making. Revisiting Janis’ groupthink studies“, in: Joanne R. Smith and S. Alexander Haslam (eds.) 2017. Social Psychology. Revisiting the Classic studies. London: Sage Publications


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders.

EconKahne I
Daniel Kahneman
Schnelles Denken, langsames Denken München 2012

Haslam I
S. Alexander Haslam
Joanne R. Smith
Social Psychology. Revisiting the Classic Studies London 2017

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z