Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Lew S. Wygotski über Sprache und Denken – Lexikon der Argumente

Upton I 76
Sprache und Denken/Wygotski/Upton: Wygotski (1986)(1) sah das Denken als sprachabhängig an.
WygotskiVsPiaget: Für Wygotski ist die Sprache eines unserer wichtigsten kulturellen Werkzeuge und das Medium, durch das das meiste (wenn nicht sogar das ganze) Lernen stattfindet. Mentale Operationen werden als in der Struktur der Sprache verankert angesehen, und die kognitive Entwicklung resultiert aus der Internalisierung der Sprache. >Kulturelle Werkzeuge/Wygotski.
Denken/Wygotski: Zunächst entwickeln sich Denken und Sprache als zwei getrennte Systeme. Vor dem Alter von etwa zwei Jahren verwenden Kinder Wörter sozial, d.h. um mit anderen zu kommunizieren. Bis zu diesem Zeitpunkt funktioniert die innere Kognition des Kindes ohne Sprache. Im Alter von etwa zwei Jahren verschmelzen Denken und Sprache. Die Sprache, die zunächst die soziale Interaktion begleitete, wird internalisiert, um eine Sprache für das Denken zu bieten. Diese interalisierte Sprache kann dann das Handeln und Denken des Kindes leiten. >Selbstgespräch/Wygotski.


1. Wygotski, L.S. (1986) The genetic roots of thought and speech, in Kozulin, A. (ed. and trans.) Thought and Language. Cambridge, MA: MIT Press.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente

Wygotski I
L. S. Wygotski
Denken und Sprechen Frankfurt/M. 1977

Upton I
Penney Upton
Developmental Psychology 2011

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z