Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Symbol: im weiteren Sinn gleichbedeutend mit Zeichen. Der besondere Gebrauch des Begriffs bei verschiedenen Autoren unterscheidet sich zum Teil erheblich, u. a. in Bezug darauf, welche Rolle Konventionen bei der Herausbildung von Symbolen spielen und ob Symbole ein System bilden. Siehe auch Zeichen, Icon, Konvention, Bedeutung, Referenz, Abbildtheorie, Darstellung, Repräsentation, Stellvertreter.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor Begriff Zusammenfassung/Zitate Quellen

Mircea Eliade über Symbole – Lexikon der Argumente

Ricoeur I 44
Symbol/Kosmische Symbolik/religiöser Glaube/Eliade/Ricoeur: In seinem Traité
d'histoire générale des religions(1) zeigt Mircea Eliade sehr gut, dass die Kraft der kosmischen Symbolik in dem nicht-willkürlichen Band zwischen dem sichtbaren Himmel und der Ordnung liegt, die er offenbart: er spricht vom Weisen und Gerechten, vom Unermesslichen und Geordneten, dank der analogischen Macht, die den Sinn mit dem Sinn verbindet. Das Symbol ist gebunden, und zwar in doppeltem Sinne: gebunden an und gebunden durch. Einerseits ist das Heilige an seine primären, wörtlichen, sinnlichen Bedeutungen gebunden: das bewirkt seine Undurchsichtigkeit; auf der anderen Seite ist die wörtliche Bedeutung durch den symbolischen Sinn gebunden, der in ihr liegt.
Ricoeur: das ist, was ich die enthüllende Macht des Symbols genannt habe, die, seiner Undurchsichtigkeit zum Trotz, seine Kraft ausmacht. Und eben dies bringt es in Gegensatz zum technischen Zeichen, das nichts weiter bezeichnet, als was in ihm gesetzt ist, und das aus diesem Grunde entleert, formalisiert und auf ein einfaches Rechenobjekt reduziert werden kann. Einzig das Symbol gibt, was es sagt. >Interpretation/Ricoeur, >Hermeneutik/Ricoeur.


1. Eliade, M. 1953. Traité d’histoire des religions. Paris: Payot


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente
Der Hinweis [Begriff/Autor], [Autor1]Vs[Autor2] bzw. [Autor]Vs[Begriff] bzw. "Problem:"/"Lösung", "alt:"/"neu:" und "These:" ist eine Hinzufügung des Lexikons der Argumente.

Eliade I
Mircea Eliade
Images and Symbols. Studies in Religious Symbolism New York 1969

Ricoeur I
Paul Ricoeur
Die Interpretation. Ein Versuch über Freud Frankfurt/M. 1999

Ricoeur II
Paul Ricoeur
Interpretation theory: discourse and the surplus of meaning Fort Worth 1976

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z