Psychologie Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

 
Situationen, Philosophie: Eine Situation ist eine mehr oder weniger abgrenzbare Konstellation von Gegenständen, Handelnden, Zuständen, Ereignissen, Informationen und Informationskanälen. Siehe auch Zustand, Prozess, Handlung, Relationen, Beschreibungen, Kommunikation, Kontext/Kontextabhängigkeit, Information, Bedeutung, Situationssemantik, Mögliche Welten, Zentrierte Welten, Feinkörnig/grobkörnig.

_____________
Anmerkung: Die obigen Begriffscharakterisierungen verstehen sich weder als Definitionen noch als erschöpfende Problemdarstellungen. Sie sollen lediglich den Zugang zu den unten angefügten Quellen erleichtern. - Lexikon der Argumente.

 
Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Ullin Thomas Place über Situationen – Lexikon der Argumente

Place II 53
Situation/Ontologie/Armstrong: Situationen bzw. Zustände stellen eine "Superkategorie" dar, in dem Sinn, dass Situationen Merkmale einschließen, und Merkmale Eigenschaften und Relationen einschließen. - Place pro - aber:
Situation/Place: Einzeldinge schließen nicht umgekehrt genau die Eigenschaften ein, die sie "tragen". - Auch schließen Eigenschaften nicht umgekehrt Situationen ein, die darin bestehen, dass etwas diese Eigenschaften besitzt. - Man sollte nicht zwischen einfachen und zusammengesetzten Situationen unterscheiden: Bsp Die ist Katze auf der Matte + isst. - Wohl aber "Die Katze ist auf der Matte oder im Bett": das wird von der einen oder anderen Situation wahr gemacht. >Wahrmacher, >Eigenschaften.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente

Place I
U. T. Place
Dispositions as Intentional States
In
Dispositions, Tim Crane London New York 1996

Place II
U. T. Place
A Conceptualist Ontology
In
Dispositions, Tim Crane London New York 1996

Place III
U. T. Place
Structural Properties: Categorical, Dispositional, or both?
In
Dispositions, Tim Crane London New York 1996

Place IV
U. T. Place
Conceptualism and the Ontological Independence of Cause and Effect
In
Dispositions, Tim Crane London New York 1996

Place V
U. T. Place
Identifying the Mind: Selected Papers of U. T. Place Oxford 2004

Send Link
> Gegenargumente gegen Place

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z