Wirtschaft Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Friedrich Nietzsche über Demokratie – Lexikon der Argumente

Höffe I 377
Demokratie/Nietzsche/Höffe: In der Bewertung der Staatsform der Moderne, der Demokratie, verbindet sich politische Wertschätzung mit der elitären Überlegenheit der Apolitik. Nach
Nietzsche ist die Demokratie zwar langweilig, für die Vielen aber nützlich, da sie deren Leben erträglich macht. Den freien Geistern soll es jedoch erlaubt sein, «das Glück der Vielen, verstehe man darunter Völker oder Bevölkerungsschichten, nicht so wichtig zu nehmen» (§ 438)(1).


1. F. Nietzsche Ein Blick auf den Staat. In: F. Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches, 1878


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente

Nie I
Friedrich Nietzsche
Sämtliche Werke: Kritische Studienausgabe Berlin 2009

Nie V
F. Nietzsche
Beyond Good and Evil 2014

Höffe I
Otfried Höffe
Geschichte des politischen Denkens München 2016

Send Link
> Gegenargumente gegen Nietzsche
> Gegenargumente zu Demokratie

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z