Wirtschaft Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Friedrich A. von Hayek über Liberalismus – Lexikon der Argumente

Gaus I 101
Liberalismus/Hayek/Gaus: Nach F. A. Hayek liegt der Kernfehler solcher Liberalismen in ihrem Glauben an die Fähigkeit der Vernunft, komplexe gesellschaftliche Prozesse zu verstehen und zu steuern. Es ist, beharrt Hayek, "unsere Unwissenheit", die soziale Regeln notwendig macht (1976(1): 20). Karl Popper (1945)(2) erhob einen ähnlichen Vorwurf gegen Platon, Hegel und Marx, nämlich dass sie die Grenzen des Wissens nicht erkannt hätten. Hayek und Popper repräsentieren also die andere Strömung der liberalen Erkenntnistheorie: das Beharren darauf, dass die Vernunft begrenzt ist: unsere Grundposition ist die der Unwissenheit. >Liberalismus/Gaus.


1. Hayek, F. A. (1976) The Mirage of Social Justice. Chicago: University of Chicago Press.
2. Popper, Karl (1945) The Open Society and Its Enemies. London: Routledge and Kegan Paul.

Gaus, Gerald F. 2004. „The Diversity of Comprehensive Liberalisms.“ In: Gaus, Gerald F. & Kukathas, Chandran 2004. Handbook of Political Theory. SAGE Publications.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente

Hayek I
Friedrich A. Hayek
The Road to Serfdom: Text and Documents--The Definitive Edition (The Collected Works of F. A. Hayek, Volume 2) Chicago 2007

Gaus I
Gerald F. Gaus
Chandran Kukathas
Handbook of Political Theory London 2004

Send Link
> Gegenargumente gegen Hayek
> Gegenargumente zu Liberalismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z