Wirtschaft Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Daniel Kahneman über Coase-Theorem – Lexikon der Argumente

Parisi I 91
Coase-Theorem/Kahneman/Sullivan/Holt: (...) welche Transaktionskosten ausreichen, um eine effiziente Allokation nach dem Coase-Theorem zu vereiteln.
Ausstattungseffekt (engl. endowment effect): Eine Überlegung ist der Endowment-Effekt - die Tendenz von Eigentumsbesitzern, Vermögenswerte höher zu bewerten als potenzielle Käufer (Kahneman et al., 1991)(1).* Allein die Änderung des Basisexperiments, so dass sich die Verhandlungen auf das Eigentum des Controllers auf eine greifbare Schokoladentafel beziehen, reduziert die Fähigkeit der Versuchspersonen, eine effiziente Neuverteilung der Eigentumsrechte auszuhandeln, erheblich (Kahneman, Knetsch und Thaler, 1990)(3).
Effizienz: Experimente zeigen auch eine verringerte Allokationseffizienz, wenn der Verhandlungsprozess explizite Verhandlungskosten mit sich bringt (Rhoads und Shogren, 1999)(4) und wenn die Verhandlungspartner unter asymmetrischen Informationen agieren (McKelvey und Page, 2000)(5).
Unsicherheit: Interessanterweise gibt es einige Hinweise darauf, dass unsichere Eigentumsrechte tatsächlich die Effizienz erhöhen können, indem sie Anreize für Verhandlungen schaffen, im Gegensatz zur Verankerung (Cherry und Shogren, 2005(6); siehe auch Croson und Johnston, 2000(7)). Coase-Theorem/Exonomische Theorien.

* Die experimentelle Evidenz stützt den Endowment-Effekt nicht vollständig. Für eine umfassende Übersicht und Kritik siehe Klass und Zeiler (2013)(2).


1. Kahneman, D., J. L. Knetsch, and R. H. Thaler (1991). “Anomalies: The Endowment Effect, Loss Aversion, and Status Quo Bias.” Journal of Economic Perspectives 5(1): 193–206.
2. Klass, G. and K. Zeiler (2013). “Against Endowment Theory: Experimental Economics and Legal Scholarship.” UCLA Law Review 61: 2–64.
3. Kahneman, D., J. L. Knetsch, and R. H. Thaler (1990). “Experimental tests of the Endowment Effect and the Coase Theorem.” Journal of Political Economy 98(6): 1325–1348.
4. Rhoads, T. A. and J. F. Shogren (1999). “On Coasean Bargaining with Transaction Costs.” Applied Economics Letters 6: 779–783.
5. McKelvey, R. D. and T. Page (2000). “An Experimental Study of the Effect of Private Information in the Coase Theorem.” Experimental Economics 3(3): 187–213.
6. Cherry, T. L. and J. F. Shogren (2005). “Costly Coasean Bargaining and Property Right Security.” Environmental & Resource Economics 31(3): 349–367.
7. Croson, R. and J. S. Johnston (2000). “Experimental Results on Bargaining Under Alternative Property Rights Regimes.” Journal of Law, Economics, and Organization 16(1): 50–73.


Sullivan, Sean P. and Charles A. Holt. „Experimental Economics and the Law“ In: Parisi, Francesco (Hrsg.) (2017). The Oxford Handbook of Law and Economics. Bd. 1: Methodology and Concepts. NY: Oxford University Press.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente

EconKahne I
Daniel Kahneman
Schnelles Denken, langsames Denken München 2012

Parisi I
Francesco Parisi (Ed)
The Oxford Handbook of Law and Economics: Volume 1: Methodology and Concepts New York 2017

Send Link

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z