Wirtschaft Lexikon der Argumente

Home Screenshot Tabelle Begriffe

Autor/Titel Begriff Zusammenfassung Metadaten

Ivan Krastev über Liberalismus – Lexikon der Argumente

Krastev I 17
Liberalismus/postkommunistische Ära/Krastev: Was der atemberaubende Aufstieg Chinas nahe legt, ist, dass die Niederlage der kommunistischen Idee im Jahr 1989 schließlich kein einseitiger Sieg der liberalen Idee war. Stattdessen wurde die unipolare Ordnung zu einer Welt, die dem Liberalismus weit weniger gastfreundlich gegenüberstand, als man damals vorausgesagt hatte. Einige Kommentatoren haben behauptet, dass 1989, indem es den Kalten-Krieg-Konkurrenzkampf zwischen rivalisierenden universellen Ideologien beseitigte, dem Aufklärungsprojekt selbst, sowohl in seiner liberalen als auch in seiner kommunistischen Inkarnation, fatal geschadet habe. Der ungarische Philosoph G. M. Tamás ist sogar noch weiter gegangen,
Krastev I 18
mit dem Argument, dass "sowohl die liberalen als auch die sozialistischen Utopien" 1989 "besiegt" worden seien, was "das Ende" des "Aufklärungsprojekts" selbst signalisierte (1).
KrastevVsTamás: Wir sind nicht so fatalistisch. (...) die antiliberalen Regime und Bewegungen (...) können sich vielleicht - weil ihnen eine allgemein ansprechende ideologische Vision fehlt - als vergänglich und historisch unbedeutend erweisen.
Krastev I 37
Liberalismus: Die massive Auswanderung, vor allem der jungen Leute, hat den Liberalismus in der Region wohl mehr diskreditiert als die praktisch nicht vorhandene Einwanderung. Wie es in der Region verstanden wurde, (...) erhob der Liberalismus die Freiheit, Grenzen zu überschreiten, zu etwas von einem heiligen Wert. Dies gab westlich orientierten und reformwilligen Führungskräften keine fertige Sprache, mit der sie demographische Ängste, die durch die Abwanderung aus Gesellschaften mit niedriger Geburtenrate geschürt wurden, ausdrücken und berücksichtigen konnten. Infolgedessen waren populistische Demagogen in der Lage, unausgesprochene Ängste vor dem nationalen Aussterben auszunutzen, um den grenzüberschreitenden Liberalismus unter dem Beifall der Öffentlichkeit zu verunglimpfen,
Krastev I 38
und zu behaupten, dass die liberale Idee ihre Nützlichkeit in der heutigen Welt überlebt hat.
Krastev I 67
Liberalismus/Krastev: Die liberale Demokratie bietet nur vorläufige Siege. Sie verweigert den Wahlsiegern die Chance auf einen vollständigen und endgültigen Sieg.
Polen: Der Verzicht der liberalen Demokratie auf endgültige und entscheidende Siege im Gegensatz zu zeitweiligen und unentschlossenen Siegen ist es, der den angeblich vollständigen und endgültigen Sieg der liberalen Demokratie selbst im Jahr 1989 so anomal und problematisch erscheinen lässt.
PopulismusVsLiberalismus: Wie kann eine von Populisten gefragte politische Ideologie, die den anhaltenden Wettbewerb, ideologische Alternativen und lediglich vorläufige Siege verherrlicht, behaupten, alle drei abgeschafft zu haben?


1. Gáspár Miklós Tamás, ‘A Clarity Interfered With’, in Timothy Burns (ed.), After History? (Littlefield Adams, 1994), S. 82–3.


_____________
Zeichenerklärung: Römische Ziffern geben die Quelle an, arabische Ziffern die Seitenzahl. Die entsprechenden Titel sind rechts unter Metadaten angegeben. ((s)…): Kommentar des Einsenders. Übersetzungen: Lexikon der Argumente

Krastev I
Ivan Krastev
Stephen Holmes
The Light that Failed: A Reckoning London 2019

Send Link
> Gegenargumente zu Liberalismus

Autoren A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Y   Z  


Begriffe A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z