Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
 
Glauben, Philosophie: Einstellung des Fürwahrhaltens eines Satzes. Im Gegensatz zu religiösem Glauben ist der Glaube im Sinn einer Überzeugung an die Einschätzung von Wahrscheinlichkeiten gebunden. Siehe auch Überzeugung, Religiöser Glaube, Propositionale Einstellungen, Intensionen, Wahrscheinlichkeit, Glaubensgrade.
 
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Grice, H.P.
 
Bücher bei Amazon
Glauben I 279
Umstände/Hungerland: Bsp Es gibt Umstände, unter denen ich sagen würde, dass mein Gärtner, ein ungebildeter Mensch, "glaubt", dass die "Nandina Domestica"(deren Namen er gar nicht kennt) an eine andere Stelle gesetzt werden sollte. - Und es gibt Umstände, unter denen ich es nicht sagen würde.
I 38ff
Glauben/Grice: drei mögliche Fälle: 1. Weder glaubt man, noch denkt man, dass p.- 2. Man glaubt zwar, es ist aber nicht der Fall, dass man gerade daran denkt. - 3. Man glaubt nicht, denkt aber gerade p.
Def "Aktivierter Glaube"/Grice: H soll erkennen, dass Waterloo 1815 war.

Gri I
H. Paul Grice
Handlung, Kommunikation, Bedeutung, Hg. Georg Meggle Frankfurt/M. 1993

> Gegenargumente gegen Grice
> Gegenargumente zu Glauben



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 23.03.2017