Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten
Putnam, Hilary
 
Bücher bei Amazon
Intuitionismus I 89
Intuitionismus/Putnam: hier ist Existenz intratheoretisch. - Bsp Tarski: "Elektron referiert" ist äquivalent mit "Es gibt Elektronen". - intuitionistisch: es gibt eine Beschreibung D, so dass "D ist ein Elektron" in B1 beweisbar ist - das könnte bei entsprechender Theorie wahr sein, selbst wenn es keine Elektronen gibt.
II 124f
Intuitionismus/PutnamVs: nimmt eine stark aprioristsche Haltung gegenüber geistigen Entitäten, nämlich "Bedeutungen" an. - Auch eine platonistische Fähigkeit zum Erfassen konstruktiver Relationen zwischen ihnen.
II 125
Pro Intuitionismus: Löwenheim-Paradoxie taucht nicht auf, weil "Existenz eines Modells" bedeutet, ein Beweisverfahren zu haben - Gegenstand/Bedeutung/Beschreibung: Gegenstände in der konstruktiven Mathematik sind durch Beschreibungen gegeben. - Diese müssen nicht mit mysteriösem "Klebstoff" angeheftet werden - Referenz ist hier durch den Sinn gegeben, und Sinn durch ein Verifikationsverfahren, nicht durch Wahrheitsbedingungen - es gibt dann keine "Kluft" zwischen Theorie und Gegenständen. - ((s) Wahrheits-Bedingungen: wenn sie sprachlich formuliert sind, könnte die Bedeutung nach dem Satz von Löwenheim verschoben sein. - Verfahren: nichtsprachlich.)

Pu I
H. Putnam
Von einem Realistischen Standpunkt Frankfurt 1993

Pu II
H. Putnam
Repräsentation und Realität Frankfurt 1999

Pu III
H. Putnam
Für eine Erneuerung der Philosophie Stuttgart 1997

Pu IV
H. Putnam
Pragmatismus Eine offene Frage Frankfurt 1995

Pu V
H. Putnam
Vernunft, Wahrheit und Geschichte Frankfurt 1990

> Gegenargumente gegen Putnam
> Gegenargumente zu Intuitionismus



zurück zur Liste | > Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 25.03.2017