Lexikon der Argumente

Philosophische Themen und wissenschaftliche Debatten
 
Englisch | Deutsch

 

 

sortiert nach Autoren | sortiere nach Kürzeln

 

 

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z  

Hei II Peter Cardorff, Martin Heidegger, Frankfurt/M. 1991

Hum I G. Deleuze, David Hume, , Frankfurt 1997

Ha I J. Habermas, Der philosophische Diskurs der Moderne, Frankfurt 1988

Ha III Jürgen Habermas, Theorie des kommunikativen Handelns Bd. I, Frankfurt/M. 1981

Ha IV Jürgen Habermas, Theorie des kommunikativen Handelns Bd. II, Frankfurt/M. 1981

Hacking I I. Hacking, Einführung in die Philosophie der Naturwissenschaften, Stuttgart 1996

Hambl I C. L. Hamblin, Elementary Formal Logic, London 1967

Hansen I James E. Hansen, Storms of My Grandchildren: The Truth About the Coming Climate Catastrophe and Our Last Chance to Save Humanity, London 2010

Haque I Umair Haque, The New Capitalist Manifesto: Building a Disruptively Better Business, Boston 2011

Hare I Richard Mervyn Hare, The Language of Morals, Oxford 1991

Hare II Richard M. Hare, Philosophical discoveries", in: Mind, LXIX, 1960, aus "Linguistik und Philosophie", G. Grewendorf/G. Meggle, Frankfurt/M. 1974/1995

Harman I G. Harman, Moral Relativism and Moral Objectivity, 1995

Harman II Gilbert Harman, "Metaphysical Realism and Moral Relativism: Reflections on Hilary Putnam’s Reason, Truth and History" The Journal of Philosophy, 79 (1982) pp. 568-75, aus "Theories of Truth", Paul Horwich, Aldershot 1994

Harrah I David Harrah, Communication: A Logical Model, Cambridge, MA 1963

Hausm D. M. Hausman, The Philosophy of Economics: An Anthology, Cambridge 2008

Hayek I Friedrich A. Hayek, The Road to Serfdom: Text and Documents--The Definitive Edition (The Collected Works of F. A. Hayek, Volume 2), Chicago 2007

Hebb I Donald O. Hebb, The Organization of Behavior, Hoboken, NJ 1949

Hei III Martin Heidegger, Sein und Zeit, Tübingen 1993

Heim I I. Heim, Semantics in Generative Grammar, Oxford 1997

Heim I Irene Heim, The Semantics of Definite and Indefinite Noun Phrases, London 1988

Hempel I Carl Hempel, "On the Logical Positivist’s Theory of Truth" in: Analysis 2, pp. 49-59, aus "Wahrheitstheorien", Gunnar Skirbekk, Frankfurt/M. 1977

Hempel II Carl Hempel, Probleme und Modifikationen des empiristischen Sinnkriteriums, aus "Philosophie der idealen Sprache", J. Sinnreich, München 1982

Hempel II (b) Carl Hempel, Der Begriff der kognitiven Signifikanz: eine erneute Betrachtung, aus "Philosophie der idealen Sprache", J. Sinnreich, München 1982

Henkin I Leon Henkin, Retracing elementary mathematics, New York 1962

Henr I Dieter Henrich, Denken und Selbstsein: Vorlesungen über Subjektivität, Frankfurt/M. 2016

Herbrand I Jacques Herbrand, Logical Writings, New York 2013

Herder I Johann Gottfried Herder, Herder: Philosophical Writings, Cambridge 2002

Herz I Alexander Herzen, My Past and Thoughts,, Dwight McDonald, Berkeley ,CA 1982

Heyting I Arend Heyting, Streitgespräch, aus "Kursbuch 8/1967", H. M. Enzensberger, Frankfurt/M. 1967

Heyting II Arend Heyting, Intuitionism: An Introduction (Study in Logic & Mathematics), 1971

Hintikka I Jaakko Hintikka, Merrill B. Hintikka, Untersuchungen zu Wittgenstein, Frankfurt 1996

Hintikka II Jaakko Hintikka, Merrill B. Hintikka, The Logic of Epistemology and the Epistemology of Logic, Dordrecht 1989

Hobbes I Thomas Hobbes, Leviathan: With selected variants from the Latin edition of 1668, Cambridge 1994

Hock I Ch. F. Hockett, A Course in Modern Linguistics,

Hock II Charles F. Hockett, The View From Language: Selected Essays 1948-1974, Athens, Georgia, US 1977

Hodg I D. H. Hodgson, Consequences of Utilitarianism,

Hum II N. Hoerster, Hume, aus "Grundprobleme der großen Philosophen - Neuzeit I", J. Speck (Hg), Göttingen 1997

Holz II Hans Heinz Holz, Descartes, Frankfurt/M. 1994

Honn I A. Honneth, Das Ich im Wir: Studien zur Anerkennungstheorie, Frankfurt/M. 2010

Honn II Axel Honneth, Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte, Frankfurt 2014

Hooker I Brad Hooker, Ideal Code, Real World: A Rule-Consequentialist Theory of Morality, Oxford 2003

Horgan I T. Horgan, Austere Realism: Contextual Semantics Meets Minimal Ontology (Representation and Mind), Cambridge 2009

Horgan II T. Horgan, The Epistemic Relevance of Morphological Content, 2010

Horwich I P. Horwich (Ed.), Theories of Truth, Aldershot 1994

HH P. Hoyningen Huene, Formale Logik, Stuttgart 1998

HC I G.E. Hughes/M.J. Cresswell, Einführung in die Modallogik, Berlin New York 1978

A. Hügli/P. Lübcke (Hg), Philosophie im 20. Jahrhundert, Hamburg 1993

Hungerland I Isabel C. Hungerland, Contextual Implication, Inquiry, 3/4, 1960, pp. 211-258, aus "Handlung, Kommunikation, Bedeutung", Georg Meggle, Frankfurt/M. 1979

Husted I Jörgen Husted, "Searle", aus "Philosophie im 20. Jahrhundert", A. Hügli/P. Lübcke, Reinbek 1993

Husted II Jörgen Husted, "Austin", aus "Philosophie im 20. Jahrhundert", A. Hügli/P. Lübcke, Reinbek 1993

Husted III Jörgen Husted, "John Langshaw Austin", aus "Philosophie im 20. Jahrhundert", A. Hügli/P. Lübcke, Reinbek 1993

Husted IV Jörgen Husted, "M.A. E. Dummett. Realismus und Antirealismus, aus "Philosophie im 20. Jahrhundert", A. Hügli/P. Lübcke (Hg), Hamburg 1993

Husted V J. Husted, "Gottlob Frege: Der Stille Logiker", aus "Philosophie im 20. Jahrhundert", A. Hügli/P. Lübcke (Hg), Reinbek 1993

HuttonJ I James Hutton, Theory Of The Earth, Whitefish, MT 2010

HuxleyA I Aldous Huxley, Science, Liberty and Peace, London 1946

HuxleyTh I Thomas Henry Huxley, Lectures On Evolution, Whitefish, MT 2010




Vorbereitende und weiterführende Literatur

 
 

B I J.D. Barrow Warum die Welt mathematisch ist Heidelberg 1998

B II J.D. Barrow Die Natur der Natur Hamburg 1996

B III J.D. Barrow Die Entdeckung des Unmöglichen, Heidelberg 1999

Ba I P. Basieux Die Welt als Roulette Reinbek 1995

Ba II P. Basieux Architektur der Mathematik Reinbek 2000

BB I H.P. Beck Bornholt/H. Dubben Der Hund, der Eier legt Reinbek 1997

Blu W. Blum Grammatik der Logik München 1999

BX M. Baxandall Ursachen der Bilder Berlin 1990

Bö I G. Boehm (Hrsg) Was ist ein Bild? München 1995

BR L. Wiesing Bild und Reflexion München 1997

Dev K. Devlin Sternstunden der Mathematik München 1992

Dö I D. Dörner Die Logik des Mißlingens Reinbek 1992

Dt I A. C. Danto Wege zur Welt München 1999

Dt II A. C. Danto Die Verklärung des Gewöhnlichen Frankfurt 1984

Dt III A. C. Danto Die philosophische Entmündigung der Kunst München 1993

Dt IV A. C. Danto Kunst nach dem Ende der Kunst München 1996

Dt V A. C. Danto Nietzsche als Philosoph München 1998

Dt VI A. C. Danto Das Fortleben der Kunst München 2000

Eco I U. Eco Das offene Kunstwerk Frankfurt 1977

Eco II U. Eco Einführung in die Semiotik München 1972

Fi St. Majetschak Auge und Hand München 1997

Fri H. Fritzsch Die verbogene Raumzeit München 1996

Lo I K. Lorenz Das sogenannte Böse Wien 1963

Gd I St.J. Gould Der Daumen des Panda Frankfurt 1980

Gd II St.J. Gould Wie das Zebra zu seinen Streifen kommt Frankfurt 1983

Gd III St.J. Gould Illusion Fortschritt Frankfurt 1998

Gd IV St.J. Gould Das Lächeln des Flamingos Basel 1998

Ge I A. Gethmann-Siefert Einführung in die Ästhetik München 1995

Gen I P. Gendolla/Th. Kamphusmann Die Künste des Zufalls Frankfurt 1999

Gl J. Gleick Chaos Die Ordnung im Universum München 1988

GM I M. Gell Mann Das Quark und der Jaguar München 1998

Go I E.H. Gombrich Kunst und Illusion Stuttgart 1978

Go II E. H. Gombrich Das forschende Auge Frankfurt 1994

Gr III J. Gribbin Schrödingers Kätzchen Frankfurt 1998

Gr VII J. Gribbin Auf der Suche nach Schrödingers Kätzchen München 1991

Gre B. Greene Das elegante Universum Berlin 2000

Gs I B. Groys Kunstkommentare Wien 1997

Gs II B. Groys Logik der Sammlung München 1997

Gs III B. Groys Unter Verdacht. München 2000

Gu A. Guth Die Geburt des Kosmos aus dem Nichts München 1997

He I J. Herrmann Das falsche Weltbild Stuttgart 1962

Ho I W. Hofmann Die Moderne im Rückspiegel München 1998

Hst D. Hofstadter Gödel, Escher, Bach Stuttgart 1985

Hst II D. Hofstadter Metamagicum München 1994

Hu N.A. Huber Durchleuchtungen Wiesbaden 2000

Ju W. Jung Von der Mimesis zur Simulation Hamburg 1995

Kl H. Klotz Kunst im 20.Jahrhundert München 1994

Kno Ch. Livingston Knotentheorie für Einsteiger Braunschweig 1995

Ko F. Koppe (Hrsg) Perspektiven der Kunstphilosophie Frankfurt 1991

H. Küng Menschwerdung Gottes München 1989

La H. Lachenmann Musik als existenzielle Erfahrung Wiesbaden 1996

Man P. de Man Allegorien des Lesens Frankfurt 1988

Mo I A. Moles Informationstheorie und ästhetische Wahrnehmung Köln 1971

Os I R. Osserman Die Geometrie des Universums Braunschweig/Wiesbaden 1997

P I W. Poundstone Im Labyrinth des Denkens Hamburg 2000

Perd J. Perdijon Das Maß in Wissenschaft und Philosophie Berg. Gladbach 2001

Ra I G. v. Randow Mein paranormales Fahrrad Hamburg 1993

Reu I A. Reulecke (Hg) Fälschungen Frankfurt 2006

Ri Gerhard Richter Text Frankfurt 1996

Rö I F. Rötzer (Hrsg.) Kunst machen? München 1991

Ruc I R. Rucker Der Ozean der Wahrheit Frankfurt 1988

Sok A. Sokal Eleganter Unsinn München 1999

Sti K. Stierle Ästhetische Rationalität München 1997

TK D. Henrich/W. Iser Theorien der Kunst Frankfurt 1993

Wi I E.O. Wilson Die Einheit des Wissens München 2000

Wo I R. Wollheim Objekte der Kunst Frankfurt 1982

EnzPhilWiss aus "Enzyklopädie der Philosophie& Wissenschaftstheorie" , J. Mittelstraß (Hg), Stuttgart & Weimar 1995


 

Logische Symbole

 

Spezielle Schreibweisen

 

Spezielle Terminologien

 

 

Antike

I Bernhard H.F. Taureck   Die Sophisten  Hamburg (Junius) 1995

 

Aristoteles

I   U. Charpa  Aristoteles (Campus) Frankfurt, 1991

 

D. Armstrong (= Arm bzw. Disp)

I D. Armstrong  Bedeutung und Kommunikation  aus Handlung ,Kommunikation, Bedeutung  Meggle (Hrsg) Frankfurt/M 1979

II bzw.  Disp  Armstrong/Place/Martin Dispositions (Hg Tim Crane) London New York 1996

III  D. Armstrong; What is a Law of Nature?   Cambridge 1983

 

J. L. Austin

I Wahrheitstheorien Hrsg. Skirbekk, Frankfurt/M 1996

II J. Husted "Austin" aus :Hügli (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrhundert, Reinbek 1993

III J. L. Austin: "Ein Plädoyer für Entschuldigungen" aus:  Linguistik und Philosophie (Grewendorf/Meggle(Hg)) Frankfurt (Athenäum) 1974/1995

 

A. Avramides ( = Av)

I  A. Avramides  Meaning and Mind  Boston 1989 (MIT)

 

A.J. Ayer

I  A. Ayer Wahrheit, aus "Wahrheitstheorien" Hrsg. Skirbekk  Frankfurt/M 1996

II A. Ayer  Moral ist ein Gefühl – keine Erkenntnis in Hügli ()Hrsg.) Philosophie im 20. Jahrhundert, Reinbek 1993

 

J. D. Barrow (= B)

III  (auch Sigle I) J. D. Barrow Warum die Welt mathematisch ist  Frankfurt/New York 1993, Campus

B II  J.D .Barrow Die Natur der Natur, Hamburg 1996 (n Datei Physik = B I )

B III J.D: Barrow Die Entdeckung des Unmöglichen, Heidelberg, 1999

 

R. Barthes

I G. Röttger-Denker Barthes zur Einführung  Hamburg 1989 (Junius)

 

P. Basieux

I  P. Basieux Die Architektur der Mathematik  (Strukturen) Reinbek 2000

II  P.  Basieux Die Welt als Roulette Reinbek 1995   

 

 

J. Baudrillard

I  F. Blask Baudrillard zur Einführung Hamburg, 1995

 

Beck-Bornholt/Dubben (= BB)

I H.P. Beck‑Bornholt/H. Dubben. Der Hund, der Eier legt  Reinbek 1997

 

W. Benjamin

I  N. Bolz/W. van Reijen, Benjamin Einführung Frankfurt 1991

 

J. Bennett

I  J. Bennett Die Strategie des Bedeutungs‑Nominalismus  aus Meggle (Hrsg) Handlung, Kommunikation, Bedeutung, Frankf/M 1979

 

Berkeley  (= Ber)

 W. Breidert  Berkeley in: Grundprobleme d. Gr. Philosophen Göttingen 1997

 

J. Bigelow (= Bi)

I  J. Bigelow/Pargetter Science and Necessity Cambridge University Press 1990

 

Biologie

I    St. J. Gould,   Der Daumen des Panda, Frankfurt/M 1980

II   St. J. Gould,   Wie das Zebra zu seinen Streifen kommt, Frankfurt1983

III   St. J. Gould   Illusion Fortschritt, Frankfurt,1998

IV  St. J. Gould    Das Lächeln des Flamingos, Basel, 1989

Mon I   J. Monod   Zufall und Notwendigkeit  München1982

E I   M. Eigen/Ruth Winkler  Das Spiel, München 1975

Da I  R. Dawkins     Das egoistische Gen, Hamburg 1996

 

M. Black  (= Bla)

I  M. Black Bedeutung und Intention aus "Handlung, Kommunikation, Bedeutung   Georg Meggle (Hrsg) Frankfurt/M 1979

II  M. Black Sprache München 1973

III  M. Black The Prevalence of Humbug and other Essays  Ithaca/London 1983    

 

N. Block

I  N. Block Schwierigkeiten mit dem Funktionalismus, aus D. Münch (Hg) Kognitionswissenschaft, Frankfurt 1992

 

Gottfried Boehm (= Bö)

Bö I G. Boehm Hrsg Was ist ein Bild? München 1995

 

R. Brandom (= Bra)

I  R. Brandom  Expressive Vernunft  Frankfurt/M 2000    

II  R. Brandom   Begründen und Begreifen  Frankfurt/M 2001

 

E. Brendel (= Bre)

Bre I E. Brendel Wahrheit und Wissen, Paderborn 1999

 

R. Bubner (= Bu)

I  R. Bubner Antike Themen und ihre moderne Verwandlung, Frankfurt/M 1992

 

T. Burge ( = Wol)

Wol I T. Burge  Referenz und Eigennamen  in U. Wolf (Hg) Eigennamen Frankfurt 1993

 

R. Carnap (= Ca)

I R. Carnap  Die alte und die neue Logik aus Wahrheitstheorien, Hrsg. Skirbekk, Frankfurt/M 1996

       R. Carnap  Wahrheit und Bewährung (1930) in Skirbekk

II R.  Carnap Der Logische Positivismus (Ernst Mach und der  Wiener Kreis) aus Hügli (Hrsg) Phil. d. 20. Jahrh

III R. Carnap: "Philosophie als logische Syntax" aus: Hügli (Hrsg) Phil. d. 20. Jahrh.

IV R. Carnap Mein Weg in die Philosophie (noch nicht)

V "Carnap" aus Stegmüller Band I

VI R. Carnap Der Logische Aufbau der Welt Hamburg 1998            

VII  (auch Sigle "PiS") R. Carnap Sinn und Synonymität  i. nat. Sprache  (aus Sinnreich Phil. d. d. Spr.)

VIII  (auch Sigle "PiS") R. Carnap Über einige Begriffe der Pragmatik (aus Sinnreich, Phil. d. id. Spr.)

IX (auch Sigle "PiS") J. Sinnreich: Einleitung Phil. d. idealen Sprache

 

N. Cartwright (= Car)

I N. Cartwright   How the laws of physics lie   Oxford  New York  1983

 

Cavell (= Cav)

I St. Cavell  Die Unheimlichkeit des Gewöhnlichen,  Frankfurt/M, 2002

II  St. Cavell  Müssen wir meinen was wir sagen?  aus Grewendorf/Meggle Linguistik und Phil. Frankfurt (Athenäum) 1974/1995

 

R. Chisholm ( = Chi)

I  R. Chisholm  Die erste Person, Frankfurt, 1992

II  M.David/L. Stubenberg Phil Aufsätze zu Ehren von R.M. Chisholm, Graz, 1986

III  R. Chisholm Erkenntnistheorie    Graz 1977, 2004

 

N. Chomsky  (= Cho)

I  N. Chomsky  Linguistik und Philosophie  aus Grewendorf/Meggle Linguistik und Philosophie Frankfurt (Athenäum) 1974/1995

 

A. Danto (= Dt)

I A. Danto Wege zur Welt, München 1999

II  P. Lübcke: "Geschichte als Problem" aus :A. Hügli /P.Lübcke (Hrsg) Philosophie im 20 Jahrhundert, Hamburg 1993 (Zweimal II)

Dt II  A. Danto Die Verklärung des Gewöhnlichen, Frankfurt 1984 (Sigle II hier zweimal vergeben! Einmal in Kunsttheorie)

Dt III  A .Danto Die philosophische Entmündigung der Kunst, München 1993

Dt IV A. Danto Kunst nach dem Ende der Kunst, München 1996

Dt V A. Danto Nietzsche als Philosoph, München 1998

Dt VI A. Danto Das Fortleben der Kunst, München, 2000

 

 

D. Davidson (= D)

I  D. Davidson Der Mythos des Subjektiven, Stuttgart 1993                

II  D. Davidson zur Einführung (K. Glüer) Junius Hamburg, 1993

III  D. Davidson Handlung und Ereignis, Frankfurt 1990

IV  D. Davidson Wahrheit und Interpretation,  Frankfurt, 1990

 

R. Dawkins (= Da)

I  R. Dawkins  Das egoistische Gen, Hamburg 1996

 

D. Dennett (= Den)

I   D. Dennett, Darwins gefährliches Erbe, Hamburg, 1997 

II  D. Dennett, Spielarten des Geistes, Gütersloh, 1999

 

J. Derrida

I H. Kimmerle  Derrida zur Einführung , Hamburg, 1997

 

R. Descartes (= Desc)

I  H. H.  Holz  Descartes zur Einführung, Frankfurt/M 1994, (Campus)

 

D. Deutsch (= Deu)

I D. Deutsch Die Physik der Welterkenntnis, München 2000

 

J. Dewey (= Dew)

I M. Suhr  Dewey zur Einführung  Hamburg 1994 (Junius)

 

K.S. Donnellan

I  K.  S. Donnellan  Referenz und Kennzeichnungen aus Ursula Wolf (Hg) Eigennamen Frankfurt, 1993

II K. S. Donnellan   Reden über Nichts  aus Ursula Wolf (Hg) Eigennamen Frankfurt, 1993

 

P. Duhem (= Duh)

I P. Duhem Ziel und Struktur der physikalischen Theorien, Hamburg, 1998 (Meiner)

 

M. Dummett ( = Du, Dum)

I  M. Dummett Ursprünge der analytischen Philosophie, Frankfurt/M 1992

II J. Husted "Dummett" aus:Hügli (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrhundert, Reinbek, 1993

III M. Dummett Wahrheit  Stuttgart 1982     

 

M. Eigen (= E)

I   M. Eigen/R. Winkler  Das Spiel, München 1975     

 

M. Esfeld (= Es)

I M. Esfeld Holismus Frankfurt/M   2002                                                    

 

P. Feyerabend (= Fe)

I Feyerabend Wider den Methodenzwang, Frankfurt 1999

II  Feyerabend Erkenntnis für freie Menschen, Frankfurt, 1979

 

R. Feynman (= Fey)

I  R. Feynman Vorlesungen über Physik I München   2001

Fey  R. Feynman Vom Wesen physikalischer Gesetze München 1993

 

W. Flusser (= Fl)

I  W. Flusser "Kommunikologie", Mannheim 1996

II Fl. Rötzer "Kunst machen?"

 

J. Fodor (= Fod)

I J. A. Fodor  Einzelwissenschaften  aus: Münch (Hg.) Kognitionswissenschaft, Frankfurt 1992

II J. A. Fodor/J. J. Katz  Sprachphilosophie und Sprachwissenschaft  aus Grewendorf/Meggle (Hg) Frankfurt (Athenäum) 1974/1995

III J. Fodor/J.J. Katz  Der Zugang zu dem, was wir sagen   aus Grewendorf/Meggle (Hg) Frankfurt (Athenäum) 1974/1995

 F/L I  (im Index = IV) J. Fodor/E. Lepore  Holism   A Shoppers Guide  Oxford UK/Cambridge USA 1992

 

M. Foucault (= Fou)

I   M. Foucault Die Ordnung der Dinge, Frankfurt 1978

II  M. Foucault Archäologie des Wissens, Frankfurt, 1981

 

G. Frege ( = F)

I  G. Frege  Die Grundlagen der Arithmetik  Stuttgart 1987

II   G. Frege  Funktion, Begriff, Bedeutung  Göttingen 1994

                 1. Funktion und Begriff

                 2. Über Sinn und Bedeutung

                 3. Über Begriff und Gegenstand

                 4. Was ist eine Funktion?

                 5. Über die wissenschaftliche Berechtigung einer Begriffsschrift

IV G. Frege  Logische Untersuchungen  Göttingen  1993

                 1. Der Gedanke

                 2. Die Verneinung

                 3. Zu Ernst Schröders Algebra der Logik    

V   J. Husted  "Frege" aus Hügli (Hrsg.) Philosophie im 20. Jahrhundert  Reinbek 1993  

III R. Stuhlmann-Laeisz: Freges "Logische Untersuchungen"  (= SL III )

 

 

P.T. Geach (= Gea)

I   P. T. Geach  Logic Matters Oxford 1972

 

H. Genz ( = Gz)

 I H. Genz Gedankenexperimente, Weinheim 1999

II H. Genz Wie die Naturgesetze Wirklichkeit schaffen  München Wien 2002

 

J. Gleick (= Gl)

IV J. Gleick   Chaos ‑ die Ordnung des Universums München 1988

 

A. Graeser (=Grae)

I A. Graeser Positionen der Gegenwartsphilosophie München 2002

 

B. Greene (= Gre)

Gre IX  B. Greene  Das elegante Universum  ‑ Superstrings  Berlin, 2000

 

J. Gribbin (= Gr)

III J.Gribbin   Schrödingers Kätzchen Frankfurt/M  1998, Fischer

VII  J. Gribbin  Auf der Suche nach Schrödingers Kätzchen, München, Zürich 1991 (in Datei Physik)

 

D. Grover (=Gro)

Gro I  D. Grover  A Prosentential Theory of Thruth  Princeton New Jersey 1992

 

N. Goodman (= G)

I   N. Goodman  Weisen der Welterzeugung, Frankfurt/M  1984      

II   N. Goodman  Tatsache Fiktion Voraussage, Frankfurt/M                  

III  N. Goodman  Sprachen der Kunst, Frankfurt/M 1997                        

IV  N. Goodman  Revisionen Frankfurt/M 1989

 

St. J. Gould (= Gd)

I    St. J.  Gould,   Der Daumen des Panda, Frankfurt/M 1980

II   St. J.  Gould,   Wie das Zebra zu seinen Streifen kommt, Frankfurt1983

III   St. J.  Gould   Illusion Fortschritt, Frankfurt,1998

IV  St. J.  Gould    Das Lächeln des Flamingos, Basel, 1989

 

H.P. Grice  (= Meg I;  Meg II)

I  H. P. Grice  Intendieren, Meinen, Bedeuten  in: "Handlung, Kommunikation, Bedeutung"  Georg Meggle (Hrsg) (= Meg I)

  H. P. Grice Sprecher‑Bedeutung und Intentionen  (= Meg I)

  H. P. Grice  Sprecher‑Bedeutung, Satz‑Bedeutung, Wort‑Bedeutung (= Meg I)

          D. D. Welker: Sprach‑Nominalismus  (= Meg I)

 H. P. Grice: "Logik und Konversation"  (= Meg I)

        I. C Hungerland Kontext‑Implikation (= Meg I)

        S.G. O' Hair: Implikation und Bedeutung (= Meg I)

        L. J. Cohen Die logischen Partikel der natürlichen Sprache (= Meg I)

         R. C.S. Walker: Konversations-Implikaturen (= Meg I)

 

 

A. Guth

VI A.  Guth  Die Geburt des Kosmos aus dem Nichts, München 1997

 

 

J. Habermas

I   Der philosophische Diskurs der Moderne, Frankfurt, 1988

                 4. Eintritt in die Postmoderne: Nietzsche als Drehscheibe

                 6. Die metaphysikkritische Unterwanderung des okzidentalen Rationalismus: Heidegger

                 7. Überbietung der temporalisierten Ursprungsphilosophie: Derridas Kritik am Phonozentrismus

                 Exkurs zur Einebnung des Gattungsunterschiedes zwischen Philosophie und Literatur

                 9. Vernunftkritische Entlarvung der Humanwissenschaften: Foucault

                 10. Aporien einer Machttheorie  (Foucault)

                 Exkurs zu Luhmanns systemtheoretischer Aneignung der subjektphilosophischen Erbmasse

 

II  W. Reese‑Schäfer  Habermas für Einsteiger Frankfurt 2001

 

I. Hacking (= Hack)

I  Ian Hacking Einführung in die Philosophie der Naturwissenschaften, Stuttgart, 1996

 

P. R. Halmos (= Hal)

 P. R. Halmos Naive Mengelehre Göttingen 1969

 

R.M. Hare

I R. M. Hare  Philosophische Entdeckungen  aus Grewendorf/Meggle(Hg) Linguistik und Philosophie, Frankfurt (Athenäum) 1974/1995

 

M. Heidegger

I   G. Figal  Heidegger zur Einführung    Hamburg, 1992 (Junius)

II  P.  Cardorff  Heidegger    Campus Frankfurt, 1991

III  M. Heidegger, Sein und Zeit Tübingen 1993

Verschiedenes: Spiegel‑Interview Augstein/Heidegger

 

C.G. Hempel

I  Wahrheitstheorien Hrsg. Skirbekk Frankfurt/M 1996

 

D. Hofstadter

I D. Hofstadter Gödel, Escher, Bach, Stuttgart 1985

II  D. Hofstadter Metamagicum, München, 1994

 

P. Hoyningen-Huene (= HH)

II   P. Hoyningen-Huene Formale Logik, Stuttgart 1998

 

D. Hume

I G. Deleuze David Hume, Frankfurt 1997 (Frankreich 1953,1988)

Externe Quellen: ZEiIT11/02 (Rawls)

 

E. Husserl

I  P. Prechtl  Husserl zur Einführung, Hamburg 1991 (Junius)

II "Husserl" aus Hauptwerke der Philosophie des 20. Jahrhunderts, Stuttgart  1992

 

W. James

I  R. Diaz‑Bone/Klaus Schubert  James zur Einführung  Hamburg 1996 (Junius)

 

B. Kanitscheider

I B. Kanitscheider Kosmologie  Stuttgart,1991

II B. Kanitscheider Im Inneren der Natur, Darmstadt, 1996

 

I. Kant

I G. Schulte  Kant Einführung (Campus) Frankfurt 1994

Externe Quellen. ZEIT 11/02 (L.Heidbrink über Rawls)

 

St. Kauffman

I  St. Kauffman Der Öltropfen im Wasser, München, Zürich, 1998

 

S. Kierkegaard

I K. P.Liessmann Kierkegaard zur Einführung  Hamburg 1993

 

S.A. Kripke

I S. A. Kripke Name und Notwendigkeit Frankfurt/M, 1981

III S. A. Kripke Outline of a theory of Truth  (1975)  aus

R.L. Martin (Hg) Recent Essays on Truth and the Liar Paradox  Clarendon Oxford/NY 1984

 

                

Th. Kuhn

I  Th. Kuhn  Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen, Frankfurt/M 1997

II J. Flor „Kuhn“ aus: A.Hügli/P. Lübcke (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrhundert, Reinbek

 

J. Lacan

I G. Pagel  Lacan zur Einführung, Hamburg 1989

 

P. Lanz (= Hü)

I P. Lanz Vom Begriff des Geistes zur Neurophilosophie

  aus: A. Hügli/P. Lübcke (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrhundert, Reinbek 1993

 

G.W. Leibniz (= Lei)

I H. H.  Holz  Leibniz  Frankfurt (Campus) 1992

Externe Quellen: Zeit 11/02 (Rawls)

 

D. Lewis (= LW)

I  D. Lewis Die Identität von Geist und Körper, Frankfurt,1989

II  D. Lewis Die Sprachen und die Sprache aus Meggle(Hrsg) Handlung Kommunikation, Bedeutung, Frankfurt/M 1979

III  D. Lewis Konventionen , Berlin 1975

                 Eine Argumentation für die Identitätstheorie  1966

                 Psychophysische und theoretische Gleichsetzungen  1972

                 Verrückter Schmerz und Marsmenschenschmerz  1980

                  Postskriptum: Wissen, wie es ist

                  Nachwort

                 Die Sprachen und die Sprache

Schw I  W.  Schwarz David Lewis   Bielefeld 2005

 

J. Locke (= Loc)

I W. Euchner Locke zur Einführung, Hamburg (Junius)  1996

II H.W. Arndt Locke, in Grundprobleme d. Philosophie    Göttingen 1997

 

 

Logik

I   A.  Menne  Folgerichtig Denken, Darmstadt 1988

II   P. Hoyningen-Huene Formale Logik, Stuttgart 1998

III  St. Read  Philosophie der Logik, Hamburg 1997

IV  W. C. Salmon Logik, Stuttgart 1983

V  R.M. Sainsbury  Paradoxien ,Stuttgart 2001

 

 

Lüdeking (= Lü)

Lü I K. Lüdeking Analytische Philosophie der Kunst, München 1998

 

 

N. Luhmann (= Lu)

GLU  C. Baraldi, G. Corsi. E. Esposito Glossar Luhmann, Frankfurt 1997  "Glu"

II W. Reese‑Schäfer Luhmann zur Einführung Junius

AU   Autobahnuniversität Luhmann: Vorlesungen Einführung in die Systemtheorie  Bielefeld 1991/92  ISBN 3-927809-29-2

 

J. Lyons (= Ly)

Ly  J. Lyons Einführung in die Linguistik Cambridge 1968, München 1995

 

 

Mathematik

Ti  I  Christian Thiel Philosophie und Mathematik, Darmstadt 1995, (WBG.)

Wa II  Friedrich Waismann Einführung in das mathematische Denken     Wien, 1947 Nachdruck  Darmstadt 1996,(WBG)

B III J. D. Barrow Warum die Welt mathematisch ist  Frankfurt/New York 1993, Campus

IV Kursbuch 8 Mathematik, März 1967

 

 

H. Maturana

I  H. Maturana Biologie der Realität, Frankfurt/M, (Suhrkamp) 2000

 

E. Mayr  (= E)

I   E. Mayr   Das ist Biologie, Heidelberg (Spektrum) 1998

 

J. McDowell (= McD)

I J. McDowell, Geist und Welt, Frankfurt, 2001

 

C. McGinn (= McG)

I  C. McGinn Die Grenzen vernünftigen Fragens, Stuttgart, 1996

II  C. McGinn Wie kommt der Geist in die Materie?, München 2001

 

A. Menne (= Me)

I   A. Menne  Folgerichtig Denken, Darmstadt 1988

 

J. St. Mill

II  J. St.Mill  Von Namen   aus Ursula Wolf (Hg) Eigennamen, Frankfurt 1993

 

A Moles (= Mo)

Mo I A. Moles Informationstheorie und ästhetische Wahrnehmung, Köln 1971

 

J. Monod (= Mon)

I   J. Monod   Zufall und Notwendigkeit  München1982

 

G. E. Moore

I A. Hügli/P. Lübcke (Hrsg.) Philosophie im 20. Jahrhundert Reinbek 1993

 

D. Münch (= Mü III ; im Index I)

III D. Münch (Hrsg.) Kognitionswissenschaft, Frankfurt, 1992

 

A. Naess

I   A. Naess Kann man Wissen erreichen? aus Skirbekk, Hrsg, "Wahrheitstheorien" Frankfurt, 1996

 

Th. Nagel ( = N)

I  Th. Nagel Das letzte Wort  Stuttgart  1999

II  Th. Nagel  Was bedeutet das alles? Stuttgart 1990  ( )

III Th. Nagel  Die Grenzen der Objektivität Stuttgart 1991

 

F. Nietzsche

I Wiebrecht Ries Nietzsche zur Einführung Hamburg 1990 (Junius)

 

R. Nozick

I  Stefansen Nozick "Der Minimalstaat" aus Hügli (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrhundert, Reinbek 1993

II  Nozick Philosophical Explanations  Oxford  1981

 

M. Pauen (= Pau)

I  M. Pauen Grundprobleme der Philosophie des Geistes, Frankfurt 2001 (auch Sigle V)

 

Philosophie des Geistes

I  / II Th. Metzinger (Hrsg.) Bewusstsein, Paderborn, München1995 (= Metz I)

                 1. Peter Bieri Was macht Bewusstsein zu einem Rätsel? (= Metz I)

                 2. Martine Nida-Rümelin: Was Mary nicht wusste (= Metz I)

                 3. David Papineau Der antipathetische Fehlschluss (= Metz I)

                 4. Qualia  (= Metz I)

                 6. Güven Güzeldere Ist Bewusstsein die Wahrnehmung dessen, was im Geist vorgeht? (= Metz I)

                 7. David M. Rosenthal Mehrfache Entwürfe und unumstößliche Tatsachen (= Metz I)

                 8. Patricia Churchland Neurobiologie (= Metz I)

                 9. Ned Block Eine Verwirrung über eine Funktion des Bewusstseins (= Metz I)

                 10 Tyler Burge Zwei Arten von Bewusstsein (= Metz I)

                 11. Robert Kirk Wie ist Bewusstsein möglich? (= Metz I)

                 12. Daniel Dennett COG: Bewusstsein in Robotern (= Metz I)

                 13. Dieter Birnbacher Künstliches Bewusstsein (= Metz I)

III  D. Münch (Hrsg.) Kognitionswissenschaft (= Mü III)

IV  H. Tetens Geist, Gehirn, Maschine  Stuttgart 1994 (= Te I )

V M. Pauen  Grundprobleme der Philosophie des Geistes, Frankfurt (Fischer) 2001  (= Pau I )

 

St. Pinker  (= Pi)

 I  St. Pinker Wie das Denken im Kopf entsteht, München 1998

 

Platon

I  M. Suhr Platon, Frankfurt, 1992 (Campus)

 

K. Popper (= Po)

I  K. Popper Grundprobleme der Erkenntnislogik aus Wahrheitstheorien Hrsg Skirbekk Frankfurt /M 1996

II  J. R. Flor: "Popper" aus: Hügli (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrhundert

III  W. Stegmüller: "Popper"  aus Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie Stuttgart 1989

 

W. Poundstone (= P)

I   W. Poundstone Im Labyrinth des Denkens, Reinbek 1995

 

H. Putnam (= PU)

I     H. Putnam  Von einem realistischen Standpunkt, Reinbek, 1993

III  H. Putnam    Für eine Erneuerung der Philosophie, Stuttgart,1997

IV  H. Putnam Geist und Maschine (In: Zimmerli (Hrsg.) Künstliche Intelligenz, Stuttgart 1994

V    H. Putnam Vernunft, Wahrheit und Geschichte, Frankfurt 1995

 

W. V. O. Quine  (= Q)

I   W. V. O. Quine  Wort und Gegenstand   Stuttgart 1980, Reclam    

II   W. V. O. Quine Theorien und Dinge   Frankfurt/M 1985, Suhrkamp     

III  W. V. O. Quine  Grundzüge der Logik  Frankfurt/M 1978                                    

IV  O. R. Scholz  "Quine" aus. Hügli (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrh., Reinbek 1993

 V W. V. O. Quine  Die Wurzeln der Referenz, Frankfurt, 1989

VI   W. V. O. Quine Unterwegs zur Wahrheit   Paderborn  1995

VII W. V. O. Quine From a logical point of view, Cambridge, Mass. 1953

VIII W. V. O. Quine Bezeichnung und Referenz (Aus Sinnreich : Philosophie .der idealen Sprache)

IX  W. V. O. Quine Mengenlehre und ihre Logik, Vieweg, 1967

X  W. V. O. Quine  Philosophie der Logik  Bamberg 2005

XI  H. Lauener Quine  München 1982

XII  W. V. O. Quine Ontologische Relativität Frankfurt (Klostermann) 2003

 

St. Read (= Re)

I  St. Read Philosophie der Logik, Hamburg 1997

 

N. Rescher (= Resch)

I   N. Rescher Die Kriterien der Wahrheit (1973) in Skirbekk, Hrsg. Wahrheitstheorien Frankfurt,1996

 

R. Rorty  (= Ro)

I    R. Rorty Der Spiegel der Natur  Frankfurt/M 1997                

II    R. Rorty  Philosophie & die Zukunft, Frankfurt 2000                     

III   R. Rorty  Kontingenz, Ironie und Solidarität, Frankfurt,1992 

IV  R. Rorty  Eine Kultur ohne Zentrum, Stuttgart (Reclam)1993

V   R. Rorty  Solidarität oder Objektivität? Stuttgart 1998  

VI  R. Rorty  Wahrheit und Fortschritt, Frankfurt 2000  

 

F. Rötzer

I   F. Rötzer (Hrsg.) "Kunst machen?", München 1991

 

R. Rucker (= Ru)

I   R. Rucker Der Ozean der Wahrheit, Frankfurt/M, 1988

 

B. Russell  (= R)

I  B. Russell/Whitehead Principia Mathematica Frankfurt/M 1994

II  B. Russell: Das ABC der Relativitätstheorie Frankfurt/M 1989, Fischer

III J. R. Flor: "Russell"  aus: Hügli (Hrsg). Philosophie im 20. Jahrhundert, Reinbek 1993

IV  B. Russell:  Probleme der Philosophie  Frankfurt 1967

V  "Russell" aus W. Stegmüller: Hauptströmungen der Gegenwartphilosophie  Stuttgart 1989

VI  B. Russell: aus "Die Philosophie des logischen Atomismus" aus Wolf (Hg) Eigennamen, Frankfurt, 1993

VII  B. Russell  Wahrheit und Falschheit  aus Skirbekk, Wahrheitstheorien, Frankfurt 1996

 

G. Ryle (= Ry)

I   G. Ryle Der Begriff des Geistes, Stuttgart, Reclam

II J. Flor  Ryle aus: Hügli (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrhundert

 

W.C. Salmon (= Sal)

IV  W. C. Salmon Logik, Stuttgart 1983

 

R.M. Sainsbury (=Sai)

V    R.M. Sainsbury  Paradoxien ,Stuttgart 2001

 

J.P. Sartre

I  M. Suhr, Sartre zur Einführung, Hamburg 1987 (Junius, SOAK) 

 

F. de Saussure (= Sau)

I P. Prechtl  Saussure zur Einführung  Hamburg 1994 (Junius)

 

A. Schopenhauer (= Schop)

I W. Korfmacher Schopenhauer zur Einführung, Hamburg 1994

 

W. Schwarz ( = Schw)

Schw I Wolfgang Schwarz David Lewis  Bielefeld 2005

 

G. Schurz (= Schu)

I  G. Schurz  Einführung in die Wissenschaftstheorie   Darmstadt 2006 (WBG)

 

J. R. Searle (= S)

I    J. R. Searle   Die Wiederentdeckung des Geistes  Frankfurt/M (Suhrkamp) 1996       

II   J. R. Searle   Intentionalität   Frankfurt/M 1996                                                                  

III   J. R. Searle   Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wirklichkeit   Reinbek 1997    

IV  J. Husted  "Searle"   aus: Hügli (Hrsg) Philosophie im 20. Jahrhundert, Reinbek, 1993   

V   J. R. Searle   Sprechakte  Frankfurt/M 1983                                                         

VI  J. R. Searle   Ausdruck und Bedeutung    Frankfurt/M 1982                                                      

VII J. R. Searle    Behauptungen und Abweichungen aus Grewendorf/Meggle(Hg) Linguistik und   Philosophie, Frankfurt 1975

VIII J. R. Searle   Chomskys Revolution in der Linguistik, aus Grewendorf/Meggle Linguistik und Philosophie Frankfurt  1974, 1995 

 

M. Seel (= Se)

I M. Seel Vom Handwerk der Philosophie, München, 2001 

II  M. Seel Ästhetik des Erscheinens, München 2000

III  M. Seel Vom Handwerk der Philosophie, München 2001

 

W. Sellars  (= Sell)

I P. Sellars Der Empirismus und die Philosophie des Geistes

II  P. Sellars Wahrheit und "Korrespondenz" in Skirbekk, Wahrheitstheorien, Frankfurt, 1977

 

P. Simons ( = Si)

I P. Simons Parts  Oxford New York 1987

 

G. Skirbekk (= Wah)

Wah I  Wahrheitstheorien Hrsg. Gunnar Skirbekk ,Frankfurt 1977

 

A. Sokal (= Sok)

Sok Alan Sokal Eleganter Unsinn, München 1999

 

G. Spencer-Brown ( = SpBr)

SpBr  George Spencer‑Brown  Laws of Form  Lübeck London 1997

 

M. Spies (= Spi)

Spi Marcus Spies Unsicheres Wissen (Fuzzy‑Logic), Heidelberg 1993

 

R. Stalnaker (= Sta)

I R. Stalnaker Ways a World may be Clarendon Press Oxford New York  2003

II R. Stalnaker Context and Content Oxford University Press  NY 1999

 

A. von Stechow (= Stech)

Stech I Arnim von Stechow Schritte zur Satzsemantik www.sfs.uni‑tuebingen.de/~astechow/Aufsaetze/Schritte.pdf (26.06.2006)

 

W. Stegmüller (= Stegm)

I ‑ IV  W. Stegmüller Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie   Stuttgart 1989

IV              Kripkes Wittgenstein,

                 Mackies Ethik

 

W. Stierle

I  Ästhetische Rationalität, München (Fink) 1996

 

P. F. Strawson (= Stra)

I   Strawson   Einzelding und Logisches Subjekt, Stuttgart 1972

II  Strawson   Wahrheit,  aus Skirbekk (Hrsg) Wahrheitstheorien, Frankfurt, 1996

III  Schulte    Strawson  aus Hügli, Hrsg. Philosophie im 20. Jahrhundert

IV Strawson  Analyse und Metaphysik, München 1994

V  Strawson  Die Grenzen des Sinns Frankfurt 1981

VI Strawson Grammatik und Philosophie aus Grewendorf/Meggle: Linguistik und Philosophie Frankfurt (Athenäum) 1974,1995

VII Strawson  Über Referenz  aus Ursula Wolf (Hg) Eigennamen, Frankfurt, 1993

 

B.  Stroud (= Strd)

I Barry Stroud The Significance of philosophical scepticism Oxford 1984

 

R. Stuhlmann-Laeisz (= SL)

I Stuhlmann-Laeisz  Philosophische Logik  Paderborn 2002

 

A. Tarski

I   (I 140 – I  188) A. Tarski  Die semantische Konzeption der Wahrheit und die Grundlagen der Semantik  (1944) in Skirbekk  (Hg) Frankfurt/M 1996

I  (I  396ff)  A. Tarski Grundlegung der wissenschaftlichen Semantik (Gekürzter Nachdruck)  in K.Berka/L. Kreiser Logik‑Texte  Berlin 1983

I ( I  445ff)  A. Tarski Der Wahrheitsbegriff in den formalisierten Sprachen  in K. Berka/L. Kreiser Logik‑Texte  Berlin 1983

 

H. Tetens (= Te) (W= Wittgenstein)

W IV  Holm Tetens Geist, Gehirn, Maschine  Stuttgart 1994

 

Chr. Thiel (= Ti)

Ti  I  Christian Thiel Philosophie und Mathematik, Darmstadt 1995, (WBG.)

 

K.S. Thorne

V Kip S. Thorne   Gekrümmter Raum und verbogene Zeit, München 1994 

 

E. Tugendhat (= Tu)

I Tugendhat Vorlesungen zur Einführung in die analytische Sprachphilosophie, Frankfurt 1976

II  Tugendhat Philosophische Ausätze  Frankfurt 1992

III Tugendhat Tarskis semantische Definition der Wahrheit  1960 in: Skirbekk (Hg) Wahrheitstheorien, Frankfurt 1977

 

H. Vaihinger (= Vai, im Index = V)

I Hans Vaihinger Die Philosophie des Als Ob, Leipzig 1924 (Zweite Ausgabe) (auch = Vai)

 

Z. Vendler (in Cho = Meg II)

I Die Linguistik und das a priori aus Grewendorf/Meggle Linguistik und Philosophie, Frankfurt (Athenäum) 1974/1995

 

G. Vollmer (= Vo )

I Gerhard Vollmer Was können wir wissen? Bd I Die Natur der Erkenntnis ‑Beiträge zur evolutionären Erkenntnisth, Stuttgart 1988        

II Was können wir wissen?  Bd II Die Erkenntnis der Natur  ‑  Beiträge zur  modernen Naturphilosophie, Stuttgart 1988

 

F. Waismann (= Wa)

I  F. Waismann Einführung in das mathematische Denken, Darmstadt 1996

II F. Waismann Logik, Sprache,  Philosophie, Stuttgart 1976

 

H. Wessel (= We)

I  H. Wessel Logik  Berlin 1999

 

L. Wittgenstein (= W)

I   Hintikka/Hintikka Untersuchungen zu Wittgenstein, Frankfurt/M, 1996

II  Wittgenstein Vorlesungen 1930‑35, Frankfurt

III Flor Der frühe Wittgenstein

   Flor  Der späte Wittgenstein  in: Hügli (Hrsg.) Philosophie im 20. Jahrhundert, Reinbek  Der junge Wittgenstein ‑   Der späte Wittgenstein)

VI  Joachim Schulte  Wittgenstein Stuttgart 2001

V Chris Bezzel Wittgenstein zur Einführung Hamburg, 1988

 

U. Wolf  (= Wol)

I   U. Wolf (Hg) Eigennamen, Frankfurt  1993

                 Arthur W. Burks     Eine Theorie der Eigennamen

                 Sidney Zink             Die Bedeutung von Eigennamen 

                 Keith S. Donnellan    Referenz und Kennzeichnungen 

                 Tyler Burge              Referenz und Eigennamen

                 Donnellan                Reden über nichts 

                 Gareth Evans          Die Kausale Theorie der Namen

                 Armin Burkhardt     Über die seltsame Notwendigkeit von Freges "Sinn" ‑ Begriff für Kripkes Theorie der Eigennamen

 

Richard Wollheim

Objekte der Kunst Frankfurt 1982

 

Cr. Wright ( = Wri)

I  Cr. Wright    Wahrheit und Objektivität, Frankfurt 2001

 

J. Zimmerli  (= Zi)

I  J .Zimmerli (Hrsg) Künstliche Intelligenz, Stuttgart 1994

 

Th. Zoglauer ( = Zo)

I Zoglauer, Einführung in die formale Logik für Philosophen, Göttingen, 2002

 

 

Sigle: in Register: "Wol I" ‑ in Kripke: die Originalbeiträge unter Kripke "II"

Eigennamen  Frankfurt

 

 

 

Abkürzungen im Text  A

 

 

I    römische Zahl: Sigle‚Titel – arabische Zahl: Seite 

Vs  „versus“, contra, Autor1VsAutor2 bei Nachgeborenen: Argumente aus dem entsprechenden Lager!

Bsp Beispiel

AG  angenommen (stark kontraintuitive Bsp)

Def Definition oder häufiger: Erläuterung

Terminologie hier werden Begriffe erklärt, die nur von dem betreffenden Autor in dieser Form benutzt werden.

These Ausgangspunkt eines Autors, zumindest für den vorliegenden Text

DF Denkform, Argumentform, die mit anderem Inhalt andernorts auftauchen kann

DB Denkbild, metaphorisch, fragwürdig

Ü  sprachliche Besonderheit, möglicherweise Übersetzungsfehler

(s) Eigenkommentar des Einsenders

Z  Zitat, nur bei wörtlicher Wiedergabe einer bemerkenswerten Äußerung

„+“  a.a.O. stehen weitere Einzelheiten, evtl. umständliche Formeln oder Aufzählungen

 

 

 

Allgemeine Abkürzungen   im Text B

 

AA       Auswahlaxiom

AF        Aussagenfunktion

AG       angenommen

ÄK       Äquivalenzklasse

äqui     äquivalent

ÄR       Äquivalenzrelation

AL        Aussagenlogik

a.l.        aussgenlogisch

allg Term   allgemeiner Term

AR       Allgemeine Relativitätstheorie

AR       Antirealismus

Arm     Armstrong

AS/MS Abendstern/Morgenstern

Ax        Axiom 

AU       Autobahnuniversität 

Auss    Aussage

Aüss    Äußerung

AZ       Anführungszeichen  

 

BA       Boolesche Algebra

BE       Beste Erklärung

BF       Barcan-Formel

bik       Bikonditional, Bisubjunktion, <>; im Unterschied zur Äquivalenz, „äqui“ Dreistrich

BS       Bezugssystem

Bsp      Beispiel

BT        Bedeutungstheorie

 

Cart      Cartwright

Cast     Castaneda

CBF      Konverse der Barcan-Formel

cet.par. ceteris paribus

CGB     Camp/Grover/Belnap  (1975, Prosatztheorie) steht hier nur für die These, die Veröffentlichung ist nicht zitiert

Chom   Chomsky

 

 

Dav       Davidson

Def        Definition

Defl       Deflationismus

Den       Dennett

Dum      Dummett

 

ED        Einzelding, particular

EE         Evolutionäre Erkenntnistheorie

EG        existentielle Generalisierung

Eig        Eigenschaft

EMD      Evans/McDowell Bedeutungstheorien

Ev         Evans

ExAx     Extensionalitätsaxiom

Extens   Extension

Exp        Experiment

 

FÄ          Fälschung

 

GA       Gesetzesaussage

gdw      genau dann, wenn, dann und nur dann, <>

GE       Gedankenexperiment

GF        Gleichförmigkeit

GIT       Gehirne im Tank

gP        geordnetes Paar

GS       Gegenstück (Lewis

GT       Gegenstück-Theorie (Lewis)

GW      Gegebenheitsweise 

 

HC        Hughes/Cresswell

HG        Humesche Gleichförmigkeit (Armstrong)

hinr       hinreichend

 

Intens   Intension

 

Kalk      Kalkül

Kat       Kategorie

KAT      Klassenabstraktion (Quine)

Kennz   Kennzeichnung

Kl         Klasse/Klassen

KöKa   Bsp „Der gegenwärtige König von Frankreich“

KoKo    kontrafaktischer Konditional

Kri        Kripke

KS        Koordinatensystem

 

Lew      Lewis

LSP     Leib-Seele-Problem

 

MA       Mittelalter

McD     McDowell

McG     McGinn

ML       Modallogik, manchmal Mengenlehre

MiSt     Mikrostruktur

MO       Modaloperator

MöWe   mögliche Welt

MS       Metasprache,  dagegen: AS/MS: Abendstern/Morgenstern)

 

NG       Naturgesetz

 

Op       Operator

OS       Objektsprache

oWW    weder wahr noch falsch, ohne Wahrheitswert

 

PdG      Philosophie des Geistes

PdN      Prinzip der Nachsicht

PL         Prädikatenlogik

PL+=    Prädikatenlogik mit Identität

p.l.        prädikatenlogisch

PM       Principia Mathematica

prop Einst  propositionale Einstellungen

Put       Putnam

 

QDT     Quine-Duhem-These

Qui       Quine

QWI      Querwelteinidentität

 

raa       reductio ad absurdum

Ref       Referenz

Reg      Region

RegTh   Regularitätstheorie (Armstrong)

Rel       Relation

RelTh   Relationstheorie (Satz oder Proposition als Objekt von Glaubenseinstellungen)

Rep      Repräsentation rep: repräsentieren

Ri         Richtung

RI         Radikale Interpretation

Ro        Rolle

RT        Relativitätstheorie

Russ    Russell

RW      Reichweite

RZ        Raumzeit

 

SaD    Satz vom ausgeschlossenen Dritten

Sem    Semantik

sing Term   singulärer Terminus

SpAT    Sprechakttheorie

SpBr    Spencer Brown

Spr       Sprache

SpSp    Sprachspiel

SR       Spezielle Relativitätstheorie

Stra      Strawson

strimp   strikte Implikation

Su        Summe

SV        Sachverhalt

SvW     Satz vom Widerspruch      

 

Tats     Tatsache

Th        Theorie, These

TM        Turingmaschine

TT        Typentheorie

 

TT        theoretische Termini

 

ue         unendlich

UeAx    Unendlichkeitsaxiom

UG        universelle Generalisierung

UI          universelle Instantiierung

Univ      Universum, Universalien

US        universelle Spezialisierung

 

Var       Variable

Vok      Vokabular

Vs        versus, mit Namen zusammengeschrieben: AutorVsAutor

 

WaFu, wafu     Wahrheitsfunktionen, wahrheitsfunktional

wako      wahrheitskonditional

WB        Wahrheitsbedingungen

W-Def    Wahrheitsdefinition

w/f         wahr/falsch

wff        wohlgeformte Formel

WIMF   „Wie-ists-möglich“-Fragen

WiWe    wirkliche Welt, aktuale Welt

W-Präd  Wahrheitsprädikat

Wri        Wright

Wschk   Wahrscheinlichkeit

wsf        widerspruchsfrei

WT        Wahrheitstheorie

WW       Wahrheitswert

WW       Physik: Wechselwirkung

 

Z         Zitat

ZE       Zwillingserde

ZF       Zermelo/Fraenkel

ZT        Zitattilgung

 

 

- - -

 

 

 

 

Logische Symbole

 

Aus Quine, Mengenlehre und ihre Logik, Wiesbaden 1967

 

(Seitenzahlen, geben die Stelle an, an denen die Abkürzung das erste Mal erscheint)

Schreibweise:

Q IX 

VIII(L(Lambda) leere Kl.(hier: "L"),

13 (Sternchen),

14 (Boolesche Algebra < Inklusion,< echte Inkl.,U Vereinig., U vereinigt, D Durchschn., _a Komplement),

"0" hier: Nullklasse)

a: hier meist einfach a: irgendeine Menge, Abkürzung f. KAT {x: Fx}

"~a" etwas ist kein a. x ist nicht Element von a.

"n": eigentlich umgekehrtes u. Mengendurchschnitt, geschnitten

"U": eigentlich kleines u: nicht "und" sondern Mengenvereinigung.

"e": durchgestrichenes e: "ist nicht Element von".

<:  < durchgestrichen:  nicht Teilmenge von

<: Teilmenge, eigentlich rechts offenes Hufeisen, "c").

15 ("J" "J" (Theta) Allklasse, auch "_L" Komplement d. Leerklasse)

17 (^R: konverse (umgekehrte) Rel. R: Verknüpf./R ' ' a: Bild/ "I" Identität als Rel),

"Q l R" steht für  " {xy: Ey(xQy  u  yRz)}"  (Verknüpfung)

27 ("e²": x e z e y)

34 (^uFu: Kl. d. nur Mengen, k. Objekte enth./ uFu: Kl. aller Kl. m. u, auch Individ)

34 (V: entspricht  û(u = u) und nicht  {u:u  = u}. : Allklasse, aber neu: v. Mengen, n. belieb. Obj./x e J: eine Menge existiert/a e J ein Obj. exist.(vielleicht Menge)

39 (e²/"Ua" = "{x:x e² a}")

42 ("i" eindeut. Kennz.(ungl. "Iota"!)

43 (<> geordn. Paar "gP")

46 ('J: Kl. aller gP (hochgestellter Punkt)/Relationenteil 'a einer Kl.a (Apostroph)

47 (dito: fällt weg, w. Klassenabstraktionsterm KAT)

47 (Pfeil hoch, Spitze nur li,re: beschränkt auf li/re Bereich)

50 ("a'b":"jy(<y,b> e a)" :"a von b", "jx" = "das x mit...")

58 (~ gleichmächtig)

58 (zIz iterierte Potenz, "I" "angewendet", z‑mal)

59 (Seq: Folge)

61 ("i" Nachf.(Zermelo, Quine dito)/statt "S"(Frege, v.Neumann)

61 ({x} Nachf.v.x)

63 ("{,,,y}" Kl. aller Z. bis y  einschl.= Mächtigkeit)n. schematisch wie "...y")

74 (*w: Vorgängerrel),

78 ("i ' ' [{L}" Nachf./Zermelo, entspricht "S ' ' {0}")

88 ("x; y" hier gP um damit auf die zugehörige Zahl x + (x + y)² Bezug zu nehmen

92 ("R" reelle Z: "{Uz: z < Q}{D_{{L}}/L}")

96 (< erstmals echte Inklusion, wie "c", Hufeisen)

96 (Verknüpf., Summe, Produkt f. reelle Z.)

97 ("c" f.neg/pos reelle Z. statt "<" f. Z .o. Vorzeich.)

99 (' ' x: Relation?),

101 ("Fnd a" fundiert):""x(x < ^a' ' x > x = L)",(muß kleinstes El. hab.),

101 ("<<" Kleiner‑Rel f. Klassen (eigentl. gebogen),

106 ("x li a": x ist unter Ord.a ein erstes El.),

110 (w* Ord‑Typ d. konversen Bereichs (neg Z.))

110 (h:Kl‑Rel f. rat. Z./l:_Kl‑Rel f. reelle Z.)

110 (S: Nachf. f. OZ (Korrelation d. endl. OZ zu d.nat.Z.)

111 ("°S": "lx(x U {x})"  ‑  "C": "lx(°S Ix ' L) °S: Nachfolgerrel. f. OZ

113 ("E" Elementbezieh.)

114 (NO: Kl. d. OZ)

115 (seqw z: Abschn. einer Ordn. z  unmittelb. vor geord. Ding w),

128 (A g: statt a i. Wertverlaufsrekursion "g": Folgefunktion/A g Gesamtfolge, angehäuft "A": "Adaptor")

129 !((z' ' J: Kl.aller linken Z in z (Paare))

134 (a: Aufzählung)

135 (F Folgenfunktion (erzeugt Aufzähl.))

147 (c1,c2),

151 (=z,=w  undef. KZ)

153 ("e" (e) klein Epsilon: w hoch w hoch w..(Omega))

153 ("<0" Kleiner‑Rel  f. OZ)

155 (=x ist die Kardinalzahl von x)

156 ("NK" Neumannsche KZ)

157 ("Sln" Selektion, Repräsentantensystem, (>AA)

157 ("Aw" Auswahl)

160 ("Slr" Selektor, Auswahlfunkt)

162 (g Selektor‑Prädikat)

164 (Ybz erzeug. Funkt f. Numerierungstheorem)

179 (PM: Ausrufezeichen: AF nächsthöhere nach Argument)

182 ( F ,Y, Phi, Psi: Attribut)

180 (Attribution)

187 (Unterschiede Russ/Hilbert)

195 (Typ x: x ist vom Typ n (universelle Var.)

205 (S' ' y: NF),

220 ("x e {x}":"x = x"),221(UJ: nur Mengen, Vereinigung aller Mengen, Kl.aller M)

 

Abkürzungen: OZ: Ordinalzahl ‑ KZ: Kardinalzahl ‑ KA: Klassenabstraktion, KA‑Term: KAT, QL: Quantorenlogik ‑ a.l. aussagenlogisch ‑ AF Aussagenfunktion (Russell) ‑ ZF Zermelo-Fraenkel ‑ TT :Typentheorie ‑

 

 

Schreibweise:

 

^x: Klasse der x.

 

 

 

 

 

Spezielle Schreibweisen (aus dem Register/Index)

 

 

Schreibweise  Q III 177 (Kreisziffern)  Fey I 254,314(Bsp algebraischer Kosinus von t: e it = cos t + sin t)  ‑‑ Gea I 142 (geflaggt,Quine,Logik),200(Quine:o.Variabl.:"(0)0=0"),206(Quine [obere Ecken]:Quasizitat),238/9(l‑:"was immer whar ist von"),260(<  Lukasiewicz:Zurückweisung)  ‑‑ Fra I 359/60(Bindestriche:weiß‑von‑sich:d.h. hier kein leeres Subjekt)  ‑‑  Pri I 80(Lukasiewiscz N:nicht,K:Konj.A:entweder oder(ausschließend?),E:Äqui),165(Ontologie:a,b,Mengelehre:a,b/ Funktoren:"jedes ist ein" (n.Präd/Ontologie: alles mit "e")  ‑‑ LW IV 30(gr.grich.Bust.Sätze, kl.:Variablen,fb:Satz gilt i.Welt b),37/i‑Relation),87(II ti II w diagonalisiereter Sinn: je auf MöWe bezog.),91(O*‑Term:entw.O‑Term od.T*‑Term:akzept.alte Th.),192(c/c1..cn abgeleitete Kategorien(Grammatik)),211(x^:"ist ein x, so daß";Abstraktrionsoperator,Lambdaoperator)  ‑‑  LW V 3(A wä>wä C:w.A gewes.wä,d.wä.C gew.:Quadrat m.Pfeil),8(raute m.Pfeil:w.A gew.wäre,d.könnte C gew.sei))10(j<= i k: k. ist näher an i als an j),10(A<B:"es ist weiger entfernt v.d.Wirklk.daß A als daß A)("mehr mögl"),14(schw.quadr. Varialbe +üb.alle sphär.Modalitäten/schw.Raute: ~schw.Q.~),16(fSschreibschrift):,f MöWe, Sterbekreuz Operator:w.B wahr i.eig.MöWe i, dann auch i.and.MöWe j),17([Qudr.Pfeil]C einstellt Operator),22(Peob(C l A) Wschk v. C unt.Beding.A(bedingte Wschk)),23(Qudr.m.Doppelpfeil: automat.falsch statt wahr, w.Antezd.unmögl.),24(Qudr.,Raute m.Punkt,:innere Modalität:beide äqui zu a selbst),25(vergebl.Möglk: A < B (unterer strich doppelt) = ~(B<A):"n.unwahrscheinlicher"), 26([[A]] schreibt Satz a die Teilmenge d.MöWe zu, wo A gilt),133f(‑>Wschk‑Konditional),136/7 (k.universeller WK!),145(Stalnaker ">"),148(WA,PA),164(Hufeisen hier: mat.Kond.)  ‑‑  Q IX  VIII(L(Lambda) leere Kl.(hier:"L"),13(Sternchen),14(Boolesche Algebra < Inklusion,< echte Inkl.,U Vereinig.,U vereinigt,D Durchschn.,_a Komplement),14("0" hier:Nullklasse)15("J" "J" (Theta) Allklasse,auch "_L"),17(^R:konverse(umgekehrte) Rel.R:Verknüf./R ' ' a:Beild/"I" Identität als rel),27("e²":x e z e y),34(^uFu:Kl.d.nur Mengen, k.Objekte enth./uFu:Kl.aller Kl.m.u,auch Individ),34(V:Allklasse, aber neu:v.Mengen,n.belieb.Obj./x e J:eine Menge existiert/a e Jein Obj.exist.(vielleicht Menge),39(e²/"Ua" = "{x:x e² a}"),42("i" eindeut.Kennz.(ungl. "Iota"!),43(<> geordn.Paar),46('J:Kl.aller gP(hoher Punkt),/Relationenteil 'a einer Kl.a(Apostroph),47(dito:fällt wg,w.Klassenabstraktionsterm KAT),47(Pfeil hoch, Spitze nur li,re:Beschränkt auf li/re Bereich),50("a'b":"jy(y,b> e a)" :"a von b"),58(~ gleichmächtig),58(zIz iterierte Potenz, "I" "angewendet"),59(Seq:Folge),61("i"Nachf.(Zermelo,Q.dito)/statt "S"(Frege)),61({x}Nachf.v.x!), 63("{,,,y}Kl.aller Z.bis y einschließl.= Mächtigkeit)n.schematisch wie "...y"),74(*w:Vorgängerrel), 78("i ' ' [{L}",Nachf.,entspricht ""S ' ' {0}"),88("x;y"gP(hier)),92("R"reelle Z: "{Uz: z < Q}{D_{{L}}/L}"), 96(< erstmals echte Inklus.wie "c",Hufeisen),96(Verknüpf.Summe,Produkt f.reelle Z.),97("c" f.neg/pos reelle Z.statt "<"f. Z.o.Vorzeich.),99(' ' x:Relation?),101("Fnd a":fundiert):""x(x < ^a' ' x > x = L)"(muß kleinstes El.hab.),101("<<" Kleiner‑Rel f.Klassen (eigentl.gebogen),106("x li a":x ist unter Ord.a ein erstes El.),110(w* Ord‑Typ d.konversen Bereichs(neg Z.)) 110(h:Kl‑Rel f.rat.Z./l:_Kl‑Rel f. reelle Z.),110(S:Nachf.f.OZ(Korrelation d.endl.OZ z.d.nat.Z.),113("E" Elementbezieh.), 114(NO:Kl.d.OZ),115(seqwz: Abschn. einer Ordn.z.unmittelb.vor geord.Ding w),128(A g:statt a i.Wertverlaufsrekursion "g":Folgefunktion/A g Gesamtfolge, agnehäuft "A":Adaptor),129!((z' ' J:Kl.aller linken Z in z(Paare)),134(a:Aufzählung),135(F Folgenfunktion (erzeugt Aufzähl.)), 147(c1,c2),151(=z,=w undef.KZ),153("e" , (e)klein Epsilon: w hoch w hoch w..(Omega)),153("<0" Kleiner‑Rel f.OZ),156("NK"Neumannsche KZ),157("Sln"Selektion, Repräsentantensystem, (AA),157("Aw"Auswahl),160("Slr" Selektor,Auswahlfunkt),162(g Selektor‑ prädikat),1^64(Ybz erzeug.Funkt f.Numerierungstheorem),179(PM:Ausrufezeichen:AF nächsthöhere nach Argument), 182(Phi,Psi:Attribut),180(Attribution),187(Unterschiede Russ/Hilbert),195(Typx: x ist vom Typ n(universelle Var.),205(S' ' y:NF),220("x e {x}":"x = x"),221(UJ:nur Mengen, Vereinigung aller Mengen, Kl.aller M)  ‑‑  EMD 106(S, EA?),275(IyI:KZ v.y),296/7(Wigg:Sprache L':"Bewegung", unterstrichen=wff/*/~/s*(t)Interpretat.d.Terms ungl.f.d.Sequenz s),313("‑"(Bogen,Ligatur): Verkettungsfunktor),316(' Hashmark),323(spitze Kl. m.1.El<x3>),329 (sQ(substitutionale Quant)(Px1):Allquant./(Sx1):Existqu.),369("R"/Kri:2‑stell Präd.m.Erf‑Rel als Extension), 371(E!x)f(x) Abkürz.v.(Ey)(x)(y = x bik f(y))("nur eins"?)/[]() Bereichs‑Operator(scope op.)),325ff(sQ:substitutionale (subst)Quant./rQ:referentielle,(ref)Quant.) 384(R(a) Wahrheit f.Atopmsätze(<)),395/"Den(x,a")x wird bezeichn.v.a"),396(q(x,a): KriVsWallace: k.Denotationsrelation,k.Präd)  ‑‑  AR III 163(Quadrat(Notwkt):Bsp Q(N)(...): notw.Rel i.jeder MöWe(Notw.v.Notw)  ‑‑  Mei I 69(<>:Input,//Output),70(SV Sachverh.),104(EXEMP: prädikative Exemplifikation,EXEMT Typenex.),153(l f.Universalien,d f.Begriffs),157(s: Singularisierungs‑operator),158(A*(x)Einzigkeitspräd.:"x ist einziges A"(fürkein von x versch.y,gilt A(y)/F* "Einzigung":"einziger Mensch zu sein")  ‑‑  Fie I 99("P"substitutionaler Quantor/F:macht ueAxiome notierb.),105(hoe eckige Klammern: Notw:[Quadrat B]:"ist wahr, wenn es den Beweis gibt",(so weit die Induktion geht)),122(S1),132("P0" platonist.Gravitationsth.1.St./"P":2.St.), 132(N0:Teil‑Th v N),210("P" subst.Quantor),208(B* = B mit zusätzl "u" i.d.Mitte zw.x,y)~("Me" (Raute): Operator i.Bezug auf Entit.)  ‑‑ HC I  (L: = N(Notwgkt)) 27(I‑beweisb,"These", "‑>"ableitb),24("="strikte Äqui(notw.Ä)),51("B":Syst.v.Brouwer),118(Existquant:gespiegelt E/normales: Exist‑Präd), 119(Bewertung (<)), 118("a"(fett)Variable f.belieb.IndivVar(x,y usw),125(BF:Barcan‑Formel), 162("Pr":Prinzi.dPrädikation),167(I1,I2:Axiome f.Identit/LN2:f.Nicht‑Id(beide notw)),171(KI: kontingente Identit),178(E1)fx"genau 1 Ding ist f"/Russell: E!),307f(Übersicht üb.versch.Autoren d.Logik)  ‑‑  Brk 34(Perice: Implikation: liegender "Angelhaken", nur Ansatz des Hakens), 33(Peirce: Querstrich oben:Negation),40Qustr.hier. statt klammer), 47(geschweifte Kl in Boolescher Alg),59(Polnische Notation/Berka:"D":Shefferstrich),93(Frege:Verneinungsstrich), 82ff(Begriffsschrift),100(BS:Allgemeinheit: Höhlung im Inhaltsstrich (waagerecht)),195(I‑/Kolmogoroff: Allghtszeich"d.Aufgabe ist schon gelöst"),200("Bp":"p ist beweisbar"),261(~/Hilbert:äqui/"&"/hilbert: "und"(anders als Russells Punkt),268((s)/Lorenzen:u, v, mit Punt darüber: "Hauptzeichen", ersetzt Klamm:Bsp a v B u' C = (A v B u C),271(Lor:v,u ," m.oberem Querstrich: Metaspr),278 (Schönfinkel:fxyz:Abkürz.f (((fx)y)z)..),282f(Schönfinkel:Ix:zunächst anstelle d.Unverträglkt), 284((fx Ix gx) Ig (fx Ix gx)),296(Gentzen:Subst A(bc) neu:c für b), 306(Gödel kl.deutsche Buchst),354(x * y:Aneinanderfügen v.endl Reihen)), 364(F:Funktion/j: Funkt‑Variable),461("I"/Tarski:Inklusion/ Variable: nur xl,xll,xlll usw.)462(tarski:"<" enthalten in), 463(umgestürztes (nicht fettes) U: Aneinanderfügen/(s) hier: ^/Bsp x ^ y), 467(x = Lky:"x ist Generalisierung d. Ausdr.y f. Variable vk), 503("A":log.ASumme, Alternation)/xlll:Variable k‑ter Gestalt,1.Ordn./symbolisch: vk),Xlll: Var.k‑ter Gestalt 2.Ordn:Vk (Logik.d.Relationen), 504("Xyz":Indiv.y steht i.Rel X zu x/symbol:"rk,l,m": = Vk ^ vl) ^ ym"("^":Aneinanderfügen)>Rolle d. Inklusionen)/L ' ' Generalisierung v. Var. 2. Ordn.) 508(a* Identitätsrel (d.Indiv a) m.s.selbst)  ‑‑  MateI 68(ja/b: Einstzergebn(a:Var,b:Individuensymbol, j:Formel),a überall durch b ersetzt), 172(II‑j ist eine Forme,w.jede Generalisierte v.ihr ein log.Theorem ist/II‑:= Theorem?),173(Verallg.v.(x(y)Fxy: II‑ LaLa'j), 198([g]:"Klasse,i.der g liegt"),210(I‑j:es gibt einen Beweis v j aus d.Annahmen v G(erweiterter Beweis,m.mod.pon,od.def‑gemäß.Austausch), 244(t:(oberer Querstrichj: Inverse von/(s) hier: unterstrichen))   ‑‑  Si I  1(CEM:klass.extens.Mereol),10(<<:"cppt" echter Teil),11(< unechter, "pt"),12(o überlapp),13(x I y  getrennt),o.Überl),Produkt,Durchschn,x . y),15(x+y Summe(Vereinig)/x‑y Diff),15(s allg.Summe (Fusion),(ue)),p allg Prod.(ue),Operator(Nukleus)),16(KomplementU‑x = ‑x),16( "At"=Atom ("At x"),20(S "Partikulator, P Allqu.(Lesniewski),21("e"Ontol:sing.Inklusion/€:ML),23(Indiv‑)Kalk:pt,ppt,Mereol:<,<<(Funktoren)(od umgek?),26(System S:o.Mengen,SAo),32(t),32(+' kleinste oblSchranke, koS),65(Einzigkt:durch Brochbuchst),70(a < b": lieg.Dreieck):as bild.eine Basis f.bs),78(U,k,...Metavariable:sing od.neutral/A:irgendeine wff),90(< (viereckig:ontol.Funktor, aiuch "sind einige von"),91(><(Dreiecke) angrenz,"abutting"/Zeitintervalle:überlapp Zwischstück)96 ("op":offen,von nichts berührt/xx Äußeres v.x°x:Inneres v.x/cx:Abschluß(closure)v.x),,132(spn[e] raumzeitl.Lok.v.Ereign.e),132(spr,spl),180(<>Koinzidenz f.continuants), 242(Pc: ist eine Partikel),244(Sm allgemeiner),245(M'),246(MAT C:mat.Konstanz statt mereol),248(<> starke Koinz:selbe Teile), 249("com":vollst zusgesetzt(rein mereol),250("c"(Hufeisen):schw.Inklusion)/ "cc":starre schw.Inkl,allgemeiner),258("Nec"/Wiggins:Präd‑Modifikator),262("(N)(x,y..)" statt (x)N(y)"),279(< (viereckig):Teil‑Rel f.Klass),295("7"(m.Querstrich):schwache starre Abhgkt, o.Qurstr:starke:hier: 7 fett):v.El.einer Art, v.denen einer and Art),328(< R >,cll(links geschl),clr (re),cl:beidseit)),335(x FF y:bik Fx u Fy),336(RW:assoziierte Rel,"Rel in w"):innerhalb eines ganzen(nicht U)),336(>< angrenzen(auß.berühr)/cts:kontinuierl/cnbl od.cbl:verbindbar),339(s (nicht s)/Summe)  ‑‑  Gro I  65(Bindestr,Bsp),130("/" Belnap 1973, Konditional f.Sätze(w.nichts üb.John gesagt, dann "(p) (John sagt dap /p)"),197("/" dito:nur f.Aussag),223(SR:subst range,Subst‑Kl, SK,bei sQ),224("f.jed.x(...x...):=(x)A(x,Tx)"),229("x ist wahr" ab.n."p ist wahr"sond "und p"),235(Q:Zitat‑Funktor), 235(P,R:geh.üb.Satz‑Parameter/pn:prop Var n‑ter St.(i.Spr.d.üb.s.selbst spricht)/Mn:üb.Ausdr.Term‑Parm.n‑ter St.(atomar))/"X nicht‑extens.i.Y":Y(Q(X),X)/Vok Van:(a=r,g,s)n‑ter Rang,Grad, od.Ordn),238( {t,f}= w,f(f:= Abbild (spez. Interpretat,Zuschreib), 247(O(fett)),OS,M:MS),248(griech.Buchst.f.OS‑Var/ ":  f.normale Zitate/ ': f.Zitat‑Funktor d.MS/eckige Kl:ff.sQ/Hütchen/(s) f.Quasi‑AZ/rund Kl:f.refQ),261(M*),262(M**)  ‑‑  Hor I 317("/"(Belnap 73)Bsp was John sagt ist wahr:Vp(j.sagt daß p/p)),318(<>(i.Buch übereinand)/CGB:p<>q:"p" = "q")dürckt.selbe Vermut aus(mehrere Sätze)/Goldbach),335(Bindestr: Wört.n.isolierb:"es‑ist‑nicht‑wahr"),337(<>(übenand)"daß__ist‑selbe‑Vermut‑wie‑daß__")  ‑‑  Schu I 91(CP:ceteris par/eCP:exklusive CP(Frht v.Stör),92(+‑:unnegiert.od.neg/II‑:folgt log),99(p(‑):Wschk/w(‑) subj.(empir)Wschk/h(Fx):rel Häufgkt),103(>g:gesetzesart. Impl/intensional),172(t1: theoret.term,T:Theorie,R:realtion),173(>> (im Buch doppelter Schaft):"W.A dann normalerw. B",(nicht verschatelb),185(p:empir(vortheoret)Begriff),213(R(T):Ramseysatz d.Th(Konj.aller Ax))  ‑‑  Cr I 49(M I=n a: wahr i.M f.Zuschreib n"/=I:nicht wahr/M:Modell,Interpretat),50(p:Präd),60(KoKo‑Op/Staln:"<"/hier:">>"),66(Barwise/Perry:"u[[j]]e":j beschreibt Sit e i.Kontext u)[[j]]=Bedeut.v. j),105(DENL(a): a:Person),119(~über=:kontingente Ident/hier: ~=)  ‑‑  Fie III ~70(()():Prod(v.Diff),82 (Punkte:f.inneres Produkt),99(Hufeisen unterstr:"ist eine Teil‑Reg von"(als Grundbegr), 101("<":r1<r2" "enthält n.weniger Pkte als")(Präd)).   ‑‑  Car I  33(! Sist eine effekt.Strategie/ "!"Grice: es sei d.fall, daß"/S:Strateg‑Zust,KL:Zust.Beschreib, wahr in L /L:Sit/SC)40(Quadrat m‑Pfeil(wie Lewis) KoKo),174(Y:Wellenfunktion),184(klein y: Zustands‑Funkt), 181(H:Hamiltonsche, Ho,V),189(QM:Ia>:Zustand (level),190(klein y*y):Funktion im Physenraum)  ‑‑  Fr I 28(Pc‑Wschk:rel zu C(C:gemeins.Ursache),27(Punkt bei Wschk:Addition v. Wschk "&": gemeinsames Auftret),46(TN:Newtons Theorie/TN(v):TH +These, daß Grav‑Zentr.d.Sonn‑Syst konst.absol.Gesch.v hat/TN(j)),46(Leibniz*),47(TNE:Th.üb.Welt,v.Leibniz* gemeinsames aller Th),53(A,B:Op.f. Observable,(A)ij:ue Matrix,<A>Funktor,<A>j:Erwart‑Wert.i.jed.Zustd.j),61(Y/QM:Einheits‑Vektor/c:Eigenvekt/r:Messergebns/Rx Rotation um Winkel x),67(T >oT':Th empir.wenigst.so stark wie T'),136([A]:d.durch A ausgedr.Propos),173(Y Wellenfunkt:reine Zust,Vektor), 183(', "relf")  ‑‑  Sta I 146(f geschl od.off.Satz/F:ein‑stell.Präd/vQ:s:Zuschreib‑Funkt),147(fx/y:Ergebn.d. Einsetz.v.x.f.alle frei.y in f),148(alltg.Übers::"t1...tn.‑..ti":ti:"d.jeweilige"),148(f:Satz off,od.geschl/F:ein‑stell Präd/Fn:n‑stell Präd/s,t:sing T(Konst od.Var))  ‑‑  Cr II 39,59(~~: Synonymie),69(D0:Meng aller MöWe/D1:Univ.d.Dinge/D0/1: Klasse d.1‑stell Funkt v. Ding auf MöWe/s:semant. Kateogir/El v. Ds: Intensionen),86(z:Negation/w singt= Funkt d. d. Intens. v. "singt" ist), 95(0:sem.Kat: Propos/neu: 0 syntakt Kat: Satz),96((0/1):ein‑stell Präd: macht Satz aus Name),99(a: Ausdr/a: seine Bedeut/S.Funktor/w:seine Bedeut (= Funktion) w:= Liste),199(Fs: Meng.d.Symbole Kat s/auch Wörter/Xs: Meng.d.Var),101(N:Syst.v.Zuschreib v z u)Var(ungl V)/Vv: Zuschreib f. alle Ausdr.(auch m.fr.Var), 103(qu: strikt Zitat‑Symbol (wörtl)/qu*:gemischt (Intension +linguist. Entit),118(qu*:V(<qu*,a>) = <V(a),a>),169(Sit‑Sem f:Satz, e, u: Sit, u[[f]]e: Satz f, geäuß.i.u. ist wahr i.e/u:Gebrauchskontext/[[f]]:Rel/e:Ereignis)  ‑‑  Ly I 79(kursiv a:realisiert a),104([a ] Laut,physikal,phonet/ "/a/":phonolog,bedeutmäß,Phonem),145(*:unakzeptb. Form),152(S:Satz i.gramm.Th),187(Morph:{big}, auch Morphem),201(Lexem (abstr.For.v.Wort ("does" = "did"Großbuchst),212(plus/Ling:Verkettg),213(+ i.Ersetz‑Reg:n.Verkett),227(runde Klamm:fakultative Regel),230(n=Nomen (i.kategor.Gramm/Bar‑Hillel(S/n)Bsp "run" verbind.s.m. Nomen z.Satz),232(Adverb,Verb,Adj,Symb),261(SA(SB)/Chom:strikt.Analys(Beschreib)SC: strukt.change(SV:Veränd),268(Wortgrenz)

 

 

 

Spezielle Terminologien (aus dem Register)

 

 

 

Terminologie  Q III  211(Schritt‑Konditional: durch ES;EG;UG od, US gewonn, steht in folg. Zeile/kein "Sprung‑Kond") ‑‑ Loc I 44(Extens:Ausdehnung v. Körpern,Expans: Ausd.d.leeren Raums)  ‑‑ Fra I 336(Attribut:Cast:Eig.+Rel/Lewis:+Ext),337(Cast:Akkusativ statt "Denkobjekt", neutral)  ‑‑ LW IV 94(Carnapsche Intension,Koordinaten)  ‑‑  AR III 12(Humesche Gleichförmigkeit :unbegrenzte kosmische Reichw.ohne log Verknüpfung, o.Quantorenk, zeitlos "HG")  ‑‑  No I 42(Mono‑Relation:nächster Nachfolger(nN)/Vorgänger(nV))  ‑‑  Fie I 26(weite Auffass.:n.alle log.Wahrheiten wissbar/enge),55(enger Sinn v.physikal.Welt:o.Quantifik.üb math.Entit. ="nominalistisch"), 58(konservative math Th. konsistent m.jed.intern kons.physikal.Th),64(Quine‑Put‑Argument),106(CONNBG:es gibt k.Beweis von ~NBG),134("power set" F4:Menge v.Quadrupeln v.El.einer Menge F),194(NST Newtoschen RZ),258(Präd "math" ="ist eine math Entit"),("O‑Formel": ohne math Ent)  ‑‑  HC I 14,21("These":Theorem od.Ax i.Modalsyst), 27(These: abgeleit.ableit: "I‑"), 48(MKNF:modale konjunktive Normalform),50/1("B" Syt.v.Brouwer),140(E‑Eig,E‑Formel,Ersetzen/ "Ersetzungsvariable/"E‑Form": nur versch.i.Bezug auf die ersetzte Var/E':mind 1 Formel aus jeder E‑.Form),142(HC werfen Einsetzen/Ersetzen zusammen), 145(EM‑Formel), 151(Inklusionsforderung: MöWe:Bereich Bj mu. Teilber.v. Bi sein), 162(formale Eig:immer od.nie notw/mat.Ei: immer koningent), 178(Term= Kennz), 178(K1(Ax.f. Kennz),287("decken": indir. Enthaltsein (i.Boolescher Alg)fragl.Bezieh. gilt auch f. Obermenge)  ‑‑  Brk 208(Gentzen: Ausdruck: endl.Zeichenreih/Figur:inrgendw.angeordn endl Mengen v. Zeich/Zeich:spez.Ausdrück + Figuren/Ausdrücke: spez Figuren (DF "enthalten")), 214(Gentzen:"UE"Schlußfig, Schema "UE"; "UB" usw "u" und "E" esgibt "F" folgt, "N" nicht "QA" alle "0": oder "B" Beseit.), 215(ditpo, Bsp), 279(Curry(Schönfinkel?)"blinde Variable"), 328("apparent" Var:"scheinbare": = gebund)/"real": freie), 348(Gödel:"Klassenezeich":Formel aus PM m genau 1 Var(v.Typ d,nat Z); 350 (Typenerhöh), 355("Gen"/Gödel:Generalisierung/"nNx":n‑malig "f"(= Nachfolg)vorsetz/ "E(x)":Einklammern/"Pr":Primzahl/R(x) Zahlreih nur aus x/l(x) Länge d. Zahlreih/Z(n):Zahlzeich f. n/Typn(x):x ist Zeich n‑ten Typs/Elf(x): x ist Elementarformel/Op(xyz): x Reihe v. Formeln, die aus Neg od Disj od gen hervorgeht/v Geb n:Var v ist a.Stelle n gebund(entspr "Fr")),388(Russ: statement, sentence: rein sprachl Gebilde),464(Tarski: "ng":Neg,"sm":log.Summe, "al":Allzeich, "in":Inklusion, "vk" k‑te Var."x ^y":Aneinanderfügen),"Wr":Kl.d.wahren Auss),490(Rt: Kl.d.Auss. d.i.jed,. Bereich richtig sind),462(R:2‑stell Rel kann auch Folge sein), 471(R:in nicht‑rek.Def Rel)  ‑‑  Mate I 23(Mates/Oberschelp:sentence:=Aussage/statement: Behaupt),129(P: Präm.‑Einführ/MP:mod.pon/MT:tollens/K:Konditionalisierung:(j > y)/kann eingef.werd,w.y in früherer Zeile vorkommt/D:def‑gemäßer Austausch),133(TH:Abkürz‑Regel("eliminierb.Regel"):früher Bewiesenes darf o.Zeilennr. eingef.werd),137(ER:Ersetz.regel(in.Ableit),147(T:tautol. Schluß/BE: Bsp‑Einführ. (Spezialisierung) /G:Generalis/E:Regel f.EQu.),150(T),151(BE), 151(G),153(E), 156(PA: Partikularis), 157(BB), 158(BB:macht v.Zwischenannahme "Fa" unabh(Bsp‑Beseit), 159(dito), 163(QU:Quantor‑Austausch),239(TH)  ‑‑  Av I 21(reduktiveAnalyse/Versteh.eines begr.durch V and.B/"reziprok":dito, durch Lokalisation i.Syst.aller Begriffe/symm.Anal:beide seiten d.Bidkond. auf gl.Ebene/ asymm:versch.Eb.>Redukt),52(Grice"sublunary world"(Zirkel weniger schlimm?), 82("ontol.Asymm"/ Av:Spr.o.Denk mögl (DoS)ab.n.umek/"epist.Asym":um zu wiss,was and.denk, brauch.w.kein Verständn.seiner Sätze,ab.um Sätze z,verst.mu.man Annahm.üb prop Einst mach),84(oberflächl. epist.Asym:zw.psych./seman.Begr.:psych.Tats.leichter zugängl.),94(tiefe ep.Asym:BT mögl.u.gleichzeit.akeptieren, daß RI unmögl./untersch:Bedeut.konstituier/ sie"verraten"),95(def tiefe eA:wenn per imposs)Kenntn.d.Blaub.o.Spr.weißb,dann sind diese n.konstitutiv. f. Spr.(s)>KoKo)), 106(Loar:pro tiefe eA:prop Einst v.Marsianer verstehb. o.Spr. w.interne Org erforscht(n.f.Menschen)), 111f(ontol.Asym)  ‑‑  Q V 135ff("vice": Eisetzungs‑Operator: "a vice x": a ist ein Ding x derart, daß")  ‑‑  Q XII 14(W.Spohn: "phrase":Wendung, Ref:Bezug nicht B‑nahme,"term" = Term),76(def Pythagoreismus: pyth.These. alle Ggst einer Theorie gleich: entw.Zahlen od.Körper od.Mengen usw),(=Redukt))  ‑‑  Fie II 33(Glauben* in einer Spr.),52(ab jetzt glaub immer = Gl.*(k.Propos.sond.Sätze),83(S‑Propos:=Staln‑P:"S"),161(< "linguist.Sicht":"daß‑Satz:d.Referent ist d.beinhaltete Satz selbst statt intent.Entit), 166("concept": fragwürd.Entit wie Propos/unprblmt:notion),287(determiniert"‑Operator ("det","D"), 292(det‑Op(="wahr‑daß‑Op"),337(letztl.Begriff, was es f.Satz ist, bestimmt wahr z.sein),326 ("strukturalist.Einsicht":egal was math.Objekte sind(z.B Zahlen od.Menge) Hauptsache, sie sehen i.richtiger Rel), 329(Put:"Unverzichtbarkeits‑Argum":Exist.math,.Obj.u.f.prakt Nutzen i.Technik usw/Put pro), ~343ff("vollste math.Theorie"), 363("default reasonableness": rechtfertigungslose Vernünfgkt:Bsp Leute sage normalerweise d.Wahrht"/wenn "d.r.", dann wenigstens schwach a priori), 368(naturalist.Reduktionism Vernünftgkt einer Regel besteht i.Wahrheitserhalt/FVs),370 ("egoist.Zugang":unsere eig.Regeln einfach vernünft.andere mü.s.anpass/FVs:o.Berücksicht.d.Eig), 370(Nicht‑Naturalism),371(Evaluationism:epistem.Eig.wie Vernünftkt unreduzb.auf and. Eig)   ‑‑  Si I 10(Objekt/S:auch Kl+Massen/Lesn:nur Indiv), 20("Mannigfalt":beinh.sing+pluralen Fall),28(Axiom WSP:schw.Supplement),28(PPP), 29(SSP),31(MEM:minim.extens.Mer:o.ue‑Op),34(BSP binäres Summ‑Prinz/stärkstes)),48ff(Indiv‑Kalk:Syst.ICI,ohne Meng),51,(Syst F),53(Syst LG,T)54(AF), 56(Freie I<‑Kalk:Syst F),65(Syst M(Lesn,Mereol),66(w‑descr.schwach dieskret:v.Dskrtht impliz.ab.n.umgek),77(Syst M':m.Sing Var),80(M'':m.nicht‑plural Var),83(Syst W/Ereign/ Whitehead:K"ausgedehnt üb":Konverse v.Teil‑Rel),84(dissection),85(Injunktion),86(Syst P/ Bostock),88(remainder‑Prinz),93(<o''/Tiles:Teil d.voll i.and.ist)95(Verbindung/Clarke/><:extern verb:= berührt),132(span,spread,spell v.Ereign, Aufspaltung/Phase:verbund.Teil/slice:Dauer 0/segment:verbund/section:0 Ausdehn), 178(CT("continuants +times"),179("Ex" zeitl.modifizb Exist‑Op:"E!"= "(Ex) zu einer Zeit"),181(MC:mereol.Konstanz/MV:m.Variablit),182(PR Produkt/ Pr:"Prod.zu t"),183(SU:Summen ‑Präd,)),184(SU: o.gleichzt. Exit.d.Summanden), 184(SM:m gleichzeit Exist)185(aSUx [A]a ist Su.v.Objekten.so daß A"),185(aSUMxt[Fx]:"a ist eine Summe v.Fs"),188(w sm x,y:"w besteht aus x,y"/x sj y:"strikt verbund"),328(Topol:re‑geschloss.Rel:kein Weg v.auß.nach inn. Bsp niemand schuldet x Geld/re‑eschl.k.W.v.inn.n.auß/immer i.Hinbl.auf etw:z.B. Schulden/beidseit:cl), 340/1(Unterstützer"),349(< occurrents(/ence) Ereign,Prozeß, Zustand)  ‑‑  Schi I XIII(IBS:intentions‑basierte Semantik:=Grice:Redukt.v.Sem auf Psych),XV(Not‑Theory‑Th"),23(funkt.Th),27(Bel(p) funkt Ausdr.statt Glaub‑Def(Loar)),28(CSFcommonsense functionalism),34("M‑constraints (Loar:> Bedeut‑ Postul Bsp w.a glaubt,daß x nörld.v.y,+y nördl.v.z...") ,37(unary:ein‑stellig?)Funkt)/Bsp Glaub,daß p),46(FG fuel gauge Benzinuhr‑Bsp/Repräs/Verläßlkt(Dretske)), 63("das P"/Frege/Russ/statt Iota‑Op/braucht "ich"+"jetzt"/als Gegebhtweise),75(SLT:Starke Mentalesisch‑These),96(Def L‑item:Ausdr.d.semant."import"aus Rolle i.Projektionsregel),97(appropriate:w.Rel besteht/"fit":w. "appropriate"),167(Proto‑Mensch),149(def kompwtSem),185("CS":komps Sem),212("Platitüde": Satzbedeut.durch Syntax u.Wortbed),214(vollst.Satz:kann nicht Teil sein (Bsp Schnee ist weiß."(m.Punkt!)/Ausdr‑Potential(saying pot):alls, was m.Satz ausgedr.werd.k.i.Popul), 215(Verarbeitungs‑Rolle (processing r)i.Popul:bestimmt Ausdr.Pot),253(propos. determinate":z.B. Eig, Rel,ED usw).  ‑‑  Gro I 49(Satz‑Parameter:Bsp "Schnee i.weiß"),124(Inheritor:Pronom+Posatz als Erbe v. Ihalt aus Antezed,ab.n.m.diesem verknüpftwie Prosatz),,235(Def "Satz‑Paramet": "atomarer Satz", "Satz‑Konstante"(nie gebundenI, "Term‑Param."kurz f. "Ausdrucks‑Term‑P"), 236("Ausdruck": Term od.Satz, A,B,C:Satz, T1,T2:Terme,"V": Menge d.geschl. Ausdrücke/ "Level":umfaßt "Rang", "Grad","Ordn"/Vokabul),238(dito/Abbildung/Zuschreib: bildet n auf n‑1 ab/ Interpretat = Zuschreib.), 239(Tiefe(v.Quantor) = 0,w.nicht extens(=Zitat)/Länge (v.Ausdr:Zahl d.Verknüpf,Präd, Operat: extens.Kontext),245(quote= AZ),252(d‑Variabl:refQ(domain‑and‑value‑Var, = Individvar), 258 ("querible"Belnap 1976:Var.i.Frage),263(Ordn,Grad,Rang)  ‑‑  Hor I 316(CGB:"Cousin"‑Fälle: "Schnee.."/Schnee...ist wahr"/Wiederhol‑F:eingebaut:w.Schnee weiß, dann reflektierend/auch i.Konversation:WH statt "das ist wahr"),326(CGB Antezed.(v.Anapher)), 327(anaph.Substituenden w.grammat. Kategor.wechselt),328(Proform:Proverb,Proadj,Pronom), 330("thatt" fiktiv verfügbarer atom.Prosatz/ref nicht),334(Englisch*:ohne W‑Präd/m.Prosatz:"das ist wahr"(atomar)),339("MIT‑lingo":"liked" als "like+PAST")/CGB:PRO+MOD = modifiz.Prosatz:"es war wahr"),350(Proform: zeigt, daß nichts neues eingeführt wird),370(Leeds:R*:Ref‑Schema),372(SI =Standard‑Interpretat/SI‑Th:Annahmne, daß jede.Spr.eine SI hat),374(NI:naturalist.Instrumentalism), 391(GIT:"brains in.a vat"),391(SAT/Put:unintend.Interpretat), 465("Baustein"‑Th:Russ/Husserl/Kri/ Searle:Intentionalit.v. Gedank.>Rel.z.Welt, unabhg.Wht/DavVs,pro Holism),483(clause,Bsp),Teil d.redukriven Def)  ‑‑  Schu I 108(PKN:pränexe konj.Normalf)123(I(S):irreduz.Repräs),125(korr(A,K):Korrelation v. Ante u.Konsequ),Kov(A,K):Kovarianz),223(CDN):dedukt‑nomolog.Erklär)  ‑‑  Cr I  12(KF:Katz‑Fodor‑Sem:VsWB,VsDav),36(entailm:alltagspsr.Inferenz/dageg:log.Kons":formal),49(Mglkts‑Modell/Aktualits‑M),51(def kanonische intensionale Interpretat/"I"/p: Präd),56(kanon.int.Mod),66 (Barw/Perry:"statement"=sentence i.Kontext(/Sit‑Sem)),67(generation property/Barw/P/Cr),81(l‑kategoriale Sprache/Cr:Kategor.0:Satz, 1:Name),84(hyperintensionale Sem:weil feinere Entit.als Meng.v.MöWe(CrVs)),86(LPC: lower predicat calc),87("quotational":ohne Berücks.d.Bedeut), 104(Inskriptionalism/Cr:=Relth:zu linguist.Entit),119(V:Zuschreib v.Bedeut.an Ausdr),121("0": Aussagenoperator:Namens‑Posit i.Satz Bsp Kennz,"etwas",jeder Herausgeb.v.Soul",entspr."E" in "(Ex)"),126("N"=Nominal/hier:"Nom"),134ff("Griech‑Türk‑Imbroglio":jed.v.2 Griech kämpfte geg.jed.v.2 Türk")158(GTS/Hintikka:spieltheoret.Semant), 160(r.e:rekursiv aufzählb)   ‑‑  Fie III 107(N0:nominalist.Formulier d Newtonsch.Grav‑Th),12(Prinz C:Konservativit),11(N* Menge d Behaupt A*, d.nur nicht‑math.Ent.enth/"M":="ist math.Ent"/A:nimonalist. Beh.A*:stärker:weil nur m‑nicht‑math.Ent),11("Ex‑M(x)":"es gibt mind.1 nicht‑math.Ding"),17(ZFU:Zermelo‑F+Urelemente),21("E87":Quant:"!es gibt genau 87"),21(abstr.Gegenstück f. Auf‑u.Abstieg), 25("Bet":zwischen),26(xy cong zw:kongruent = selber Abstand),50("unique up to" Euklid.Transf:"bis zu, ab.n.weiter),117(COll:auf 1 Linie liegend/Coplan: 1 Flä,Cohyp:einer Hyperlinie),118(Par: parallel(def))/Parallelogramm/P‑Cong/t‑cong(zeitl),53(S‑Cong/Simul),118(Simul),118(S‑Kongruenz),56(Temp‑Less:kälter od.gleich),58(AxSyst f. geordn/ungeordn.Skalar‑Felder "Scal‑bet"/"Scal‑cong":für belieb.Skalare(Temp,Grav‑Pot usw.)),59(st.Bet:raumzeitl.zwisch (ungl. skalar)),61(CONT:"sagt, daß T kontinuierl ist"(Satz))59(JAS gemeins.Ax‑Syst f.RZ u Skalar‑Funkt/f:Rep‑Funkt f. RZ/y:Rep‑Funkt f. skalare Grö/Verbind.durch T = y ° f‑1),~58(<Scal‑Bet": im selben Bereich!),62(x ~~scal y":= "x sacl‑Bet yy"(=x y selbe skalaren Wert (z.B.Temp)/R: Region/z.B. Temp‑basiert(++),65(P‑Cong (auf parall.Linien/"equally spaced region":f.RZ od..f.Temp:gl.Abstände, statt willkürl Maß),68((s) df:Raum‑Abst(<59!)),68(E‑Bet (exklusiv)f bezeichn.Präd.v.orientierten Temp‑Zunahme u.Raum‑Geraden, ab .bei belieb.Ri),69(Pos‑Par:Linien‑Segm,parallel u.i.selber Ri/Pos‑Orient:ungl.O.u.selbes Vorzeich(+/‑))/same‑sign:8‑stell Präd: entw.Pos‑Par u.Pos‑Orient od.Pos‑par u Pos‑OR/Opp‑sign),71(strikt Scal‑Bet:vermeidet daß b2 kältester od.heißester Pkt d.Univ/fL: Koordinat‑Funkt f‑.L/L:Raum‑Linie),72((D(x,a1,a2,b1,b2) Abkürz.f.:Ableit,(nominalist),74(D‑bet/2.Ableit)74(f(a1)‑f(a2),77("primed points":"gestrichen") ,81(perpedicular: = Lot),85(separation),87(D‑Vec),93(Quantor F(Schreibschrift):"weniger als"),99(N0:Sub‑Th 1.St),101(N*),101("Inf (x)" "s ist ue"),102(Eq= Äqui‑Rel)  ‑‑  Car I 17(D‑N:dedukt‑nomologisch/CVs),22(gebog.Pfeil: Cverurs.E/hier:">>"),25(kausal homogen:alle Kaus‑Fakt bis auf 1 fixiert:Lö.f.Simpsons Par),26(CC;Prinz.,Verbind.v.Kausal‑ u.Assoziations.Ges),70(Super‑Gesetz:m.Beschreib.d.Umstände i.Antezed/CVs:Beschreib.erklärt nichts),196(Charakterisier‑Prbl: was bestimmt., wann ein Syst.d.Schrödinger‑Gl.folgt bzw.d.Redukt.d.Wellpakets/k.realen Prbl)  ‑‑  Fr I 39(Put/Fr:"ultimat.Argum"/R.Boyd/Put:(pro Realism):einzige Phil.d.aus Erfolg.d.Wiss.k.Wunder macht/Terme i.reif.Wiss. ref typweise,selber Term kann auf selbe Enti.i.versch.Th ref/n.notw Wht,sond. einzige Erkl.v.Erfolg),45(Beweg/Fr:=Struktu,defin.i.Begr.v.relev.Rel zw.absol. Orten+absol.Zeiten(Newton),64(Erschein/Fr (=Suppes:"empir.Algebra"),68(empir.minimal: w.Kl.empir.äqui zu irgend.stärk.Th),83("Konjunktions‑Einwand":Konf.v.Chemie,Phys usw.statt Einheits‑Wiss/Prbl:jede kann empir.adäqu.sein ohne daß Konj.adäqu.)92(n‑explanation:Erklär. i.Sinn v E.Nagel),121(Salmon:"Knoten(knots,nodes)kausale Interakt.auch "Gabel"(fork)/ Reichenb:gemeins.Ursache),197("Kontrastklasse":"grün‑statt‑and‑Farbe"),145("core" d.Antwort:"weil A"/zentrale Präsupp (v.Frage):Ausschl.aller Alternt),165(statist. Syll),166(sjourn time:Aufenthltzt:i.einem Zust.),183("relf":Funkt.relativer Häufgkt),185(relf),190(chance set‑up)  ‑‑  Bla II 30(BRU basic reason using/Proto‑Rationalit(Mensch:Gefahr/Flucht, nachträgl.gründe)/Tier: Quasi‑Rat)107(maximal persönl:Rel.i.denen kein Partner ersetzb(durch Zwilling):Liebe, Freundsch)  ‑‑  Sta I 37(prop elements:basic propos. als El.f.Meng.v.Propüs.>dann alle Propos von selber Art)  ‑‑  Cr II 14(Komplement‑Satz: Daß‑Satz o.daß),18(propositional account:Rel‑Th/Gl.als rel z.Obj/Gegsatz:de re acc),37(that0: bez.s.auf ganz.Satz "5+7=12"/thats:macht daraus Strukt: <<5,7,+>,=,12>),46(de expressione/Stechow:wie d. Einstell ausgedr.wird/and als d. dicto), 55(Objekt: =Satz/Subjekt= Glaubender /Inh:Bedeut.d.Daß‑Satzes),70(Int/Ext‑Untersch,.innhb d.Ref//Montague:Sinn/Ref eher wie Int/Ext),75(super‑strikte NEg),80(Makorstrukt:ignoriert Zusätze wie "u (p v ~p)),87(that0, that(0/(0/0), that((0/0),(0/1),1)),97("abstract":<l,x,a>=,98("nominals":Kat (0/(0/1) = NP), 179(Prior:connecticate: Funktor, 1. Argum: Name, 2. Satz/Bsp "glaubt, daß"(syntakt Einheit)  ‑‑  Ly I 181("Schema"(Klischees),213(IC‑Analyse/immediate constituents/Bloomfield, 1933),218(rewrite‑system:;Ersetz‑Syst),219(Anfangssymb(initial symb):links i.Regel Bsp S >NP+VP/Endsymb:Kl.v.El.d.Lex z.B. "Verb"unterste Schicht i.Stammbaum/Endkette:d.vollst. m. Klammern geordn.Kette),227(Formations‑Reg:PSR(Phr‑Str‑R),239(context‑free unabhg/C‑sensitive: abhg./manche:c‑resistant),241(uneigeschr.Wert),260(Kernkette,kernel string/ungl. Kersatz),261 (analysis = Beschreib/strukt.Anal:SA(SP)strukt.Veränd(change): SV(SE))262(Klammerindex: labelled bracketing >Phrase Marker:Kette,d.durch Kl‑Indices dargest.wird),263(Chom:Subkette, Dominanz),269(verallg.(generalized)Transf.m.mehr als 1 Endkette als Eingabe(double‑based)/a einbett,b)konjunkt/Matrix‑Kette: hier NP+be+A(matrix string)/Konstituenten‑Kette: Bsp NP+V intr/phrase:Wortkomplex),270(clause:Teilsatz)